Handball : Mit toller Moral zum dritten Sieg

Diese Woche reisen die Plauer zum Tabellenführer Bützow (Szene aus dem Hinspiel)
Diese Woche reisen die Plauer zum Tabellenführer Bützow (Szene aus dem Hinspiel)

MV-Liga: Plauer SV – Bad Doberaner SV II 23:16 (9:7)

svz.de von
24. März 2014, 22:16 Uhr

Die Saison neigt sich so langsam dem Ende entgegen, aber für die Plauer Handballmänner scheint sie erst jetzt richtig los zu gehen. In einer hart umkämpften Partie fuhren die Seestädter am vergangenen Sonnabend ihren dritten Saisonsieg ein. Auch wenn die Partie auf beiden Seiten spielerisch einiges zu wünschen übrig ließ, sorgten sowohl der Spielverlauf als auch die vielen Zweikämpfe verbunden mit zahlreichen Zeitstrafen und zwei roten Karten für viel Spannung und Unterhaltung.

Den besseren Start in einer hektischen Anfangsphase erwischten die Gäste aus Doberan. Denn bis auf das 1:0 für die Seestädter lagen sie ständig in Führung (2:3, 3:5, 4:6). Zwar stand die Deckung des Gastgebers mit einem bärenstarken Pidinkowski im Tor recht ordentlich, aber im Angriff lief nicht viel zusammen. Technische Fehler, das Auslassen zahlreicher Torchancen und „Alibi-Angriffe“ bei denen viel quer und ohne den nötigen Druck gespielt wurde, ließen den unbedingten Siegeswillen zunächst vermissen. Aber die PSV-Männer merkten schon früh, dass an diesem Tag was geht und kämpften sich immer mehr in die Partie. Gepuscht durch die Zuschauer und Keeper Pidinkowski schafften sie schließlich beim 6:6 in der 20.Minute erstmalig nach langer Zeit wieder den Ausgleich. Die Doberaner nahmen in der Folge eine Auszeit, die aber verpuffte. Im Gegenteil, Plau in Unterzahl spielend, kippte die Partie und ging mit einer 9:7 Halbzeitführung in die Kabine.

Die zweite Halbzeit hatte es richtig in sich, denn die Hausherren nahmen den Fight nun vollends an. Auch wenn es in der einen oder anderen Situation einige wenige Undiszipliniertheiten gab, zogen die Seestädter ihren Stremel runter und ließen sich nicht von der Hektik anstecken. Gleich vierzehn Zeitstrafen auf beide Seiten verteilt, dezimierten beide Mannschaften. Bis zum 12:10 hatte das noch keinen Einfluss auf den Spielstand. Doch zwischen der 35. Und 45. Minute setzten sich die Seestädter vorentscheidend auf 18:11 ab. Dabei glänzte Pidinkowski nicht nur mit drei gehaltenen 7m, sondern steckte auch den dritten Kopftreffer kommentarlos weg. Aber auch die offensive Abwehr hatte in dieser Spielphase Erfolg und ließ über Konter einige einfache Tore zu. Zwar kamen die Gäste, die viel zu sehr mit den Schiris und den Rahmenbedingungen haderten, noch einmal auf 19:15 heran, mehr aber auch nicht. Denn in den Schlussminuten legten die Seestädter noch einige Tore nach, um schließlich mit dem letzten Treffer den vielumjubelten und verdienten 23:16 Sieg perfekt zu machen.

Alles in allem war der dritte Saisonsieg ein Sieg der Moral und Belohnung für eine tolle kämpferische Leistung und Einstellung. Mit diesem Sieg sehen die Seestädter jetzt sogar den Schwaaner SV mit nur noch einem Punkt Vorsprung in Reichweite. Doch bevor sie im nächsten Heimspiel gegen den HSV Grimmen noch mal an den Punkten schnuppern wollen, müssen sie am Sonnabend beim Meisterschaftsfavoriten und neuen Tabellenführer TSV Bützow Farbe bekennen.



Plauer SV: Pidinkowski, Kleinschmidt (Tor), Möser 2, Tiedemann 1, Ahrndt, Starke 1, Schmidt 4, Godau, Madaus 4, Humboldt 2, Kinzilo 1, Fitz 1, Marschke 7
7 m: Plau 5/5 , Doberan 7/3
2 Min: Plau 7x , Doberan 7x und 2 rote Karten (grobes Foulspiel, 3x2 Minuten); Z: 130



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen