Landesbestenermittlung Handball : Leistungszentren einfach zu stark

Die E-Jugend-Mannschaft des Plauer SV nach dem Handball-Landesfinale
Die E-Jugend-Mannschaft des Plauer SV nach dem Handball-Landesfinale

E-Jugend-Handballer des Plauer SV beim Landesfinale auf Platz drei im Koordinations-Test und Platz sechs im Handball-Turnier

svz.de von
23. Mai 2017, 23:43 Uhr

Nach dem vergangenen Jahr nahm erneut eine Jungenmannschaft vom Plauer SV am Landesfinal-Turnier der besten sechs Mannschaften Mecklenburg-Vorpommerns teil.

Bei den koordinativen Tests (Bank-Koordination, 30m-Slalom Dribbling, Händling) konnten sich die Plauer E-Jugend-Handballer enorm gegenüber der Vorrunde steigern und hielten im Konzert der drei Leistungszentren mit. Hinter den Stieren aus Schwerin und knapp geschlagen von den Fortunen aus Neubrandenburg belegten sie zusammen mit dem HC Empor Rostock Platz drei. Zudem belegte Fynn in der Gesamtwertung aller Teilnehmer einen hervorragenden vierten Platz.

Diesem guten Einstand folgten die Handball-Spiele und hier hatten die Plauer Jungs und Mädchen das Glück nicht auf ihrer Seite. So bescherte ihnen die Auslosung mit dem späteren Landesmeister SV Mecklenburg Schwerin und dem späteren Vizemeister Neubrandenburg die zwei härtesten Brocken. Im ersten Duell gegen die Landeshauptstädter lieferten die Plauer ihr bestes Turnierspiel ab. Einem am Ende etwas zu hohen 4:9 Halbzeitrückstand, folgte in Spielhälfte zwei ein guter Start. Beim 7:10 war sogar der Anschlusstreffer möglich. Am Ende siegten die Stiere zwar standesgemäß mit 15:9, aber die Plauer konnten mit erhobenem Haupt das Spielfeld verlassen. Auch im Spiel Spiel gegen Neubrandenburg war Spielhälfte eins die Achillesferse. Gegen die wieselflinken Fortunen wachten die Seestädter erst nach dem 1:5 auf, sodass sie ständig einem Rückstand hinterherlaufen mussten und eine 7:13-Niederlage kassierten. Im letzten Spiel gegen den ESV Schwerin ging es lediglich um Platz fünf. Einem totalen Fehlstart (0:7) und einem Spiel, in dem alle Spieler nochmal Landesfinalluft schnuppern durften, folgte zwar noch Ergebniskosmetik, aber mehr als zu einer zu hohen 5:12-Niederlage reichte es nicht.

Am Ende waren die Seestädter auf Grund der drei Niederlagen zwar etwas enttäuscht, konnten sich aber über die tolle Platzierung in der Koordination trösten. Sie fuhren mit der Erkenntnis nach Hause, die sechst beste Mannschaft unseres Landes zu sein.

Einer kurzen Pause folgen schon bald die nächsten Turniere. So wird die eine Hälfte der Mannschaft noch weiter im E-Jugendalter spielen und die andere in die höhere Altersklasse wechseln. Das Turnier in Plau (10. Juni), das Rasenhandballturnier in Berlin (1. Juli), ein Turnier in Güstrow (2. Juli) und ein Beachhandballturnier in Schwerin (15. Juli) bieten sehr gute Möglichkeiten, um sich auszuprobieren und sich weiterzuentwickeln.
 

Plauer SV: Maximilian Giede (Tor), Willi Schulz, Fynn Schwabe, Michel Markhoff, Max-Andre Thieme, Mattis Ullrich, Joshua Palasti, Lucas Schlewinski, Felix Böning, Moritz Eder, Fabienne Schlinke, Mariella Rasch



Koordinativer Test: SV Mecklenburg Schwerin (4), 2. SV Fortuna Neubrandenburg (9), 3. Plauer SV (11) und HC Empor Rostock (11), 5. ESV Schwerin (12), 6. SG Vorpommern (16)


Enstand: SV Mecklenburg Schwerin, 2. SG Vorpommern, 3. SV Fortuna Neubrandenburg, 4. HC Empor Rostock, 5. ESV Schwerin, 6. Plauer SV


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen