28. Hockey-Seniorenturnier des Plauer SV : „Lachmöwen“ wiederholen Turniersieg

Gegen die „Friedas“ gewannen die PSV-Damen mit 4:0.
1 von 3
Gegen die „Friedas“ gewannen die PSV-Damen mit 4:0.

Plauer Herren Finalsieger gegen Cöthen / Frauen auf Rang zwei

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
21. Februar 2018, 23:33 Uhr

Die Plauer „Lachmöwen“ gewannen am Sonnabend in der Klüschenberghalle das 28. Seniorenturnier. Die Hockey-Männer setzten sich nach einer soliden Leistung in der Vorrunde im Endspiel gegen den Cöthener HC mit 4:1 durch. Die Frauen des Gastgebers landeten auf dem zweiten Platz und mussten sich nur dem Turniersieger aus Lichterfelde geschlagen geben.

„Es ist immer wieder wie ein Klassentreffen“, sagt Kerstin Suhr von den Plauer „Seedüweln“. Einmal im Jahr gibt es für die ehemaligen Regionalliga-Frauen ein Wiedersehen bei diesem Turnier. Auch diesmal zeigten die Plauerinnen, dass sie das Hockeyspiel nicht verlernt haben, auch wenn einige schon lange nicht mehr im Training stehen. Sogar Andrea Blohm ließ sich überreden, das Trikot überzustreifen. Ich bin nur zu Besuch hier und wollte bisschen zuschauen“, so die zweifache Mutter, die ihren jüngsten Sprössling Nava (10 Monate) bei der Erwärmung im Kinderwagen vor sich her schob.

In vier Turnierspielen blieben die Gastgeberinnen ohne Gegentreffer und hatten bereits 14 Tore erzielt. Erst im letzten Duell kassierte das Plauer Team eine 0:2-Niederlage gegen Turniersieger TuS Lichterfelde, der am Ende das Tages mit 19:0 Toren verdient den Siegerpokal entgegen nehmen konnte.

Die Männer, hier waren acht Mannschaften am Start, mussten erst einmal die Gruppenphase durchlaufen. Die Plauer gewannen das Auftaktspiel gegen den HC Lauchhammer mit 3:1 und legten gegen den Stralsunder HC noch einen 3:1-Sieg nach. Gegen den ärgsten Kontrahenten TSV Leuna reichte dann ein 0:0 zum Gruppensieg und damit zum Einzug ins Endspiel. In der anderen Gruppe setzten sich die Cöthener Senioren ohne Gegentor durch. Im Finalspiel zeigten die Plauer Männer um Torwart Jörg Suhr die beste Tagesleistung und bezwangen die Sachsen-Anhaltiner souverän mit 4:1.

Sehenswerte Begegnungen, genau 99 Tore, viele interessante Gespräche am Rande und eine gelungene Abendveranstaltung im Parkhotel Klüschenberg, so lautet wieder einmal das positive Fazit der Organisatoren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen