Kegeln : KC Goldberg mit vier Titeln erfolgreichster Verein

Die erfolgreichsten Jugendkegler und Frauen Fotos: rexg
1 von 2
Die erfolgreichsten Jugendkegler und Frauen Fotos: rexg

von
18. November 2015, 15:14 Uhr

Die Kegler des Landkreises ermittelten auf der Zwölf-Bahnen-Anlage in Lübeck-Schlutup ihre Meister. Es ging nicht nur um Edelmetall, sondern auch um die Qualifikation für die Titelkämpfe auf Landesebene. Wie viele Startplätze dem Kreis da in den einzelnen Altersklassen „zustehen“, hing vom letztjährigen Abschneiden ab.

So wird in der weiblichen B-Jugend nur die Goldbergerin Alma Romanus, die sehr gute 774 Holz spielte, die Kreisfarben in Neukloster vertreten. Bei den Jungen machte ihr Vereinskamerad Hannes Lohrmann (779) das Rennen. Die A-Jugend wird in Schwerin ihre Landessieger ausspielen, mit Natalie Baalke (820) von Rotation Neu Kaliß. Bei den Jungs hat der Kreis in dieser Altersklasse gleich drei Eisen im Feuer. Ein Startplatz wurde allerdings per Wildcard schon vorher an Paul Fischer (Goldberg) vergeben, der in Lübeck nicht in den Medaillenkampf eingreifen konnte, weil er zur gleichen Zeit mit der Landesauswahl beim Deutschlandpokal aktiv war. In seiner Abwesenheit holte sich Pascal Sentner (Alt Jabel) mit hervorragenden 880 Holz den Titel, gefolgt vom ebenfalls qualifizierten Elias Jonas (Lübtheen/827).

Im Erwachsenenbereich werden die Landesmeisterschaften in Kiel ausgetragen. Mit Ausnahme der Herren C (+70 Jahre), wo lediglich Heinz Lüdtke (Post Ludwigslust/ 861) an die Förde fährt, sind in allen anderen Altersklassen jeweils Meister und Vize qualifiziert.

Das höchste Resultat der Titelkämpfe spielte mit 910 Holz Herren-Sieger Nando Knauf, der mit Sören Schulz (897) und René Marckwardt (878) einen Goldberger Dreifachtriumph feiern konnte. Bei den Herren A (50 bis 60 Jahre) sorgte Frank Wahls (898) für einen weiteren Goldberger Sieg – der KC war am Ende erfolgreichster Verein dieser Meisterschaften.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen