Kegeln Verbandsliga : KC Goldberg: Am Anfang zu viele Holz liegen gelassen

Startkegler Bernd Haack lag die Parchimer Bahn nicht
Startkegler Bernd Haack lag die Parchimer Bahn nicht

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
16. Oktober 2018, 23:31 Uhr

Zu ihrem zweiten Saisonspiel der Verbandsliga traten die Kegler der 1. Männermannschaft des KC Goldberg in Parchim an und landeten am Ende auf einem ernüchternden dritten Rang. „Hier war heute wesentlich mehr drin, aber jetzt müssen wir eben in zwei Wochen die Scharte auswetzen und uns in Grabow den verschenkten Punkt zurückholen“, so das ernüchternde Fazit von Kapitän Nando Knauf.

Goldbergs Startkegler Bernd Haack wirkte etwas übermotiviert und kam mit den gut zu bespielenden Läufen auf der Anlage am Parchimer Gymnasium einfach nicht zurecht. So stand das Streichresultat schon frühzeitig fest. Tse-I Wu (gute 881 Holz) brachte das Team danach in die Spur. Als Rex Grützmacher (890) im dritten Durchgang für das viert-beste Tagesergebnis sorgte, befand man sich zur Hälfte des Spiels sogar in der Führungsposition (+91) vor der TSG Neubukow (+86) und Einheit Teterow (+85).

Sören Schulz (874) haderte mit sich selbst, denn er spielte erst auf den beiden Schlussbahnen wie gewünscht und erhofft. Gegen seine Kontrahenten verlor er trotzdem etwa sechs bis acht Hölzer. Und auch Frank Wahls, immerhin vor Jahresfrist auf dieser Bahn Kreiseinzelmeister bei den Herren A geworden, machte nach seiner 120-Wurf-Partie (880) keinen ganz zufriedenen Eindruck. Auf der letzten Bahn fehlte ihm ein Quäntchen mehr Risikobereitschaft.

Vor dem Schlussdurchgang lag der KC Goldberg lediglich sechs Holz hinter der TSG Neubukow. Nando Knauf (873) kämpfte um jeden Punkt, aber die Männer vom Salzhaff waren nicht mehr vom zweiten Tagesrang zu verdrängen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen