Reitturnier in Garz bei Plau : Kaiserwetter auf dem Reitplatz

Vor heimischer Kulisse punktete mit Nadja Holtz auch die Tochter des Turnierleiters, die im Stilspringen auf Captain Cromwell Vierte wurde.
Vor heimischer Kulisse punktete mit Nadja Holtz auch die Tochter des Turnierleiters, die im Stilspringen auf Captain Cromwell Vierte wurde.

Redefiner Lukas Burmeister zweifacher M-Sieger bei Reitturnier des RFV Plau

von
23. April 2019, 23:14 Uhr

Plau/Garz | Beim Osterturnier der Springreiter in Gaarz bei Plau war der Redefiner Lukas Burmeister der „Platzhirsch“. Der 21-Jährige, der Pferde seines Opas Hugo Junker ritt, gewann am Sonnabend das M-Punktespringen mit voller Punktzahl (65) auf der 8-jährigen Stute Loreley. Anika Elgert vom gastgebenden RFV Plau am See folgte auf dem 8-jährigen Hengst King Kastano. Sie ist Bereiterin bei André Thieme, der ebenfalls am Start war. Er erreichte mit der 7-jährigen Stute Carina sowie dem 8-jährigen Hengst Last Man die Plätze drei und vier.

Am Sonntag im Großen Preis, ebenfalls ein M-Springen, war Lukas Burmeister mit der 11-jährigen Stute Cleo letzter Starter im Stechen, das sechs Paare erreichten. Florian Villwock (Wöpkendorf) führte mit der Schimmelstute Zodessa und sah schon wie der Sieger aus. Doch Lukas Burmeister machte ihm einen Strich durch die Rechnung und war eine Sekunde schneller. Dahinter die gleiche Konstellation wie am Samstag. Anika Elgert wurde vor ihrem Chef auf King Kastano Dritte. André Thieme belegte mit Last Man und Carina die Plätze vier und fünf.

Zuvor im L-Punktespringen ging der Sieg nach Klein Woltersdorf an Chantal See auf Caspar. Die Finnin Kati Lekander, die wie Thieme und Elgert in Karow trainiert, vermochte das nicht zu verhindern und wurde mit Dacento H Zweite und mit Dantus H Dritte. Im Zwei-Phasen-Springen Klasse L am Sonnabend musste Kati Lekander auf Dantus H ebenfalls mit dem zweiten Platz Vorlieb nehmen. Mit mehr als einer Sekunde Vorsprung in der zweiten Phase siegte Christoph Amelong-Heiden (Alt-Sammit) auf Capitan K.

Im Stilspringen Klasse A siegte Inga Rust (Malchow) auf dem 9-jährigen Rufus. Hier ging der vierte Platz an Nadja Holtz, Tochter des Turnierleiters Bodo Holtz, auf Captain Cromwell. Im A-Springen am Sonntag siegte mit Henning Osterloh (Vietgest), der mit 65 Jahren älteste Teilnehmer auf der selbst gezogenen Stute Cesana. Hinter Chantal See und Caspar wurde René Krüger (Gadebusch) auf Lui R Dritter.

Zwei Prüfungen waren für junge Pferde ausgeschrieben. In der Klasse A siegte Wiebke Klatz (Malchow) mit Wertnote 8,5 auf der Mecklenburger Landeschampioness des Jahres 2018, Cultesse (v. Cellestial). Ronny Sauer (Goldberg) und Kati Lekander folgten mit Cantiko (WN 8,4) und Fine Girl S (WN 8,2). In der Klasse L gingen Sieg und Platz an den Kastanienhof Cramon. Sieger wurde Philipp Eppinger mit Wertnote 8,2 auf dem 6-jährigen Vesuvian K. Susan Nörenberg ritt die ebenfalls 6-jährige Campari mit Wertnote 8,0 auf den zweiten Platz.

Turnierleiter Bodo Holtz zog ein positives Fazit: „Nachdem wir im vorigen Jahr so extrem nasses Wetter hatten, das viele Reiter abhielt bei uns zu reiten, war das diesjährige Turnier eine echte und völlig entspannte Wohltat für uns alle und hoffentlich auch für die zahlreichen Besucher, die einen Osterabstecher zu uns gemacht haben“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen