zur Navigation springen

Handball Verbandsliga : Handballer starten in die Saison

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Plauer Verbandsliga-Männer treten morgen bei der TSG Wittenburg an / Erster Heimauftritt am 20. September gegen Neukloster

Für die Handballmänner vom Plauer SV geht die Saison 2014/15 früher los als bei allen anderen Mannschaften der Liga. Bereits morgen treten sie in Wittenburg gegen einen unbekannten Gegner an. Denn die Gäste sind nach zehnjähriger Gastspielgenehmigung in Schleswig-Holstein erst in dieser Saison zurück in den Handballverband MV gewechselt.

Nach dem freiwilligen Abstieg in die Verbandsliga, stehen die Seestädter vor einer eher ungewissen Spielzeit. In jedem Fall sind sich das neue Trainergespann Steffen Humboldt und Thomas Möser-Rieck einig, dass man nicht so vermessen ist und das Saisonziel Wiederaufstieg vorgibt, denn dann hätte man erst gar nicht absteigen müssen. In der sehr stark einzuschätzenden Weststaffel liegt der Fokus darauf, die ehemaligen und aktuellen A-Jugendspieler mehr ins Team einzubinden. Letzteres ist auch gezwungener Maßen der Fall, denn der Weggang von Sven Godau und Carsten Fitz sowie das berufsbedingte Kürzertreten einiger Akteure (Andreas Lenk, Chris Schmidt, Robert Zabel, Steffen Humboldt) hinterlassen eine Lücke, die es zu schließen gilt. Besonders Paul Marschke und Moritz Grabow sind ambitioniert, aber auch zwei, drei andere Nachwuchsspieler sind auf einem guten Weg. Einziger Neuzugang der Plauer ist Thimmy Borgwardt, der als Rückraumspieler vom Pritzwalker HV nach Plau wechselte und die Position von Sven Godau im linken Rückraum besetzen soll.

Die Vorbereitung auf die neue Spielzeit läuft bereits seit dem 18. Juli und auch wenn beide Testspiele gegen den Brandenburger Verbandsligisten BW Perleberg und das Ablösespiel gegen den Pritzwalker HV gewonnen werden konnten, waren Licht und Schatten eine ständige Begleiterscheinung. Zuletzt stand schließlich noch ein Trainingswochenende an, wo die PSV-Männer im Rückspiel gegen die Rolandstädter aus Perleberg schließlich ihre beste Leistung abrufen konnten.

Als Absteiger aus der MV-Liga werden die Seestädter in jedem Fall die gejagten sein und sehr wahrscheinlich auf hoch motivierte Gegner treffen, die dem Favoriten ein Bein stellen wollen. Als solchen fühlen sich die Plauer Verbandsligamänner aber nicht, denn die Favoritenbürde muss man dem zweiten freiwilligen Absteiger aus der MV-Liga, der SG Crivitz-Banzkow, dem letztjährigen Regelabsteiger aus der MV-Liga, SV Mecklenburg Schwerin II und dem Güstrower HV zuordnen, die gerne eine Liga höher spielen wollen. So will das Plauer Trainergespann noch keine konkrete Zielvorgabe abstecken, sondern zunächst die ersten Spiele in der zehn Mannschaften umfassenden Verbandsliga West abwarten.

Mannschaft und Betreuerstab der Plauer Verbandsligisten hoffen wie eh und je auf eine gut besuchte Klüschenberghalle und auf gute Stimmung. Schon im ersten Heimspiel am 20. September wartet ein erstes Highlight auf die Fans. Mit dem Vfl BW Neukloster kommt ein alter und gut bekannter Gegner auf den Klüschenberg, mit dem man sich immer enge und spannende Spiele lieferte. Doch zunächst gilt es, im ersten Auswärtsspiel bei der TSG Wittenburg zu bestehen.

Plauer SV 2014/15: Tom Pidinkowski (Tor), Jens Kleinschmidt (Tor), Moritz Grabow (Tor, mJA), Thomas Möser-Rieck, Marcel Tiedemann, Johannes Ahrndt, Mathias Starke, Chris Schmidt, Andreas Lenk, Thimmy Borgwardt, Peter Madaus, Steffen Humboldt, Florian Kinzilo, Dennis Futterlieb, Robert Zabel, Ole Becker, Paul Marschke, David Albrecht (mJA), Dominic Reu (mJA), Maximilian Waack (mJA), Paul Iwkin (mJA)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen