Plauer SV Handball : Handballer in den Startlöchern

Zur Saisoneröffnung stellten sich die Plauer Handballmannschaften in der Sporthalle am Klüschenberg vor.  Fotos: Axel Nissler
1 von 3
Zur Saisoneröffnung stellten sich die Plauer Handballmannschaften in der Sporthalle am Klüschenberg vor. Fotos: Axel Nissler

Plauer SV startet mit „Tag des Handballs“ in die 90. Jubiläumssaison / Im Punktspielbetrieb gehen 13 Teams aufs Parkett

svz.de von
07. September 2015, 22:59 Uhr

In der Neuauflage der Saisoneröffnung trafen sich vergangen Sonnabend bis auf die Senioren alle Handballteams des Plauer SV in de Klüschenberghalle. Pünktlich um 10 Uhr liefen die Trainings- und Punktspielmannschaften vor einer großen Zuschauerkulisse ein, die Jüngsten, die F-Handballer, wurden als Erste mit tosendem Beifall empfangen. Gefolgt von den E-, D-, C-, B-, A-, Frauen- und Männerteams hieß Moderator Raimo Schwabe alle Mannschaften in der Saison 2015/16 herzlich Willkommen und wünschte viel Erfolg und Spaß. Vereinsvorsitzende Heike Wittenburg betonte, dass die knapp 170 aktiven Handballer im Verein das Produkt ehrenamtlichen Engagements seien. Die 13 Punktspielteams und insgesamt 16 Trainingsgruppen erfordern einen enormen Freizeit- und Kraftaufwand sowie eine ausgeklügelte Logistik. Insbesondere letzteres wird schon Jahre erfolgreich und im Teamwork der 30 Trainer und Betreuer im Trainings- und Punktspielbetrieb umgesetzt. So trainieren zum Beispiel bis zu drei Mannschaften zeitgleich in der Halle. Die Organisation des Wettkampf- und Turnierplanes vom Abteilungsleiter Rainer Wegner erfordert ebenso Enthusiasmus. Nicht zuletzt galt der Dank den vielen Sponsoren, die dem Verein finanziell und materiell unter die Arme greifen, sodass er mit niedrigen Beiträgen auf gesunden Füßen steht. An diesem Tag bekamen die E-Jugend-Mix-Handballer ihre neuen Trikots, gesponsert vom „Fischerhaus Remo Block“. Die zwölf Nachwuchsschiedsrichter freuten sich ebenso über ihr neues Outfit und werden nach den bestandenen Schiedsrichterprüfungen auch optisch ihren verantwortungsvollen Aufgaben im Punktspielbetrieb gerecht. Außerdem wurde der neue FSJler Hendrik Schiller vorgestellt und im Verein herzlich willkommen geheißen. Mit dem Vereinsfoto aller Teams unter dem Banner „90 Jahre Handball in Plau am See“ wurde dieses Zeremonie beendet und der aktive Programmteil eingeläutet. Axel Nissler bat zuerst zum Fototermin, ehe die vielen vereinsinternen Handballvergleiche angepfiffen wurden. Als Pausenfüller funktionierten die Hüpfburg und das Kinderschminken von Anja Münchow genauso gut, wie die Ausstellung über „90 Jahre Handball in Plau am See“.

Es begannen die F- und E-Jugend-Teams, die zunächst Zweifelderball spielten. Gleich im Anschluss konnten sie ihr Können beim Handball spielen unter Beweis stellen. Gleiches taten in zumeist drei Spielen die E- bis A-Jugend-Teams. Auch wenn in einigen Vergleichen die jüngeren gegen die älteren Altersklassen Paroli bieten konnten, überwog insbesondere in diesen Spielen der Fair-Play-Gedanke und die körperlich überlegenen Teams nahmen das eine oder andere Mal Tempo und Dynamik raus, um Verletzungen vorzubeugen. Den mehr als gelungenen Handballtag rundeten zwei interessante Vergleiche ab. So spielten zunächst die A-Jugend.Mädchen gegen die Plauer Frauenmannschaft und gewannen mit 13:9. Zu hoffen bleibt, dass dieses Potenzial in naher Zukunft gebündelt werden kann und eine schlagkräftige Frauenmannschaft entsteht. Ein Teil der Plauer Männermannschaft sprang danach für den geplanten Gegner der A-Jugend-Jungs ein. Denn der geplante Gegner Unisport Hamburg sagte kurzfristig ab. Trotz der 18:25-Niederlage waren die Jungs über weite Strecken ein gleichwertiger Gegner. Die Senioren ihrerseits absolvierten an diesem Tag ein Vorbereitungsturnier in Goldberg und spielten dort gegen den Verbandsligsten Vfl BW Neukloster (10:22) und den Bezirksligisten TSV Goldberg (23:18). So gehen alle PSV-Teams gut aufgestellt und gerüstet in die am Wochenende beginnende Handballsaison.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen