Fußball Landesliga West : Guten Lauf fortgesetzt

Florian Schwarz traf zum 1:0 und bereitete das zweite Lübzer Tor vor.
Florian Schwarz traf zum 1:0 und bereitete das zweite Lübzer Tor vor.

Lübzer SV – SG Dynamo Schwerin 3:2 (2:0) / Nach drittem Sieg in Folge drei Plätze nach oben

von
05. November 2018, 23:53 Uhr

Der Lübzer SV hat in der englischen Woche der Fußball Landesliga das Maximum heraus geholt. Drei Siege, neun Tabellenpunkte und der Sprung vom Tabellenende auf den 13. Platz heben die Stimmung im Lübzer Lager gewaltig. Der letzte Coup am Sonntag, war der 3:2-Sieg gegen den Tabellenführer SG Dynamo Schwerin, der jetzt auf Platz zwei abrutschte. Es hat sich erneut bewahrheitet, dass die Brauereistädter gegen vermeintlich stärkere Teams immer gut verkaufen können. Und der LSV kann in dem Modus bleiben. Denn genau der neue Tabellenführer FC Schönberg ist am Sonntag (13.30 Uhr) Gegner der Mannschaft von Remo Sahm.

Den ersten gefährlichen Abschluss der Schweriner auf dem Lübzer Harbigsportplatz entschärfte LSV-Keeper Tim Schröder zur Ecke (22.). Das war auch die einzige nennenswerte Offensivaktion der Dynamos in Halbzeit eins. Die Gastgeber hatten deutlich mehr vom Spiel und belohnten sich in der 35. Minute mit der Führung. André Ohlrich tankte sich im Strafraum gegen zwei Schweriner bis zur Grundlinie durch und passte zurück zur Strafraumgrenze. Florian Schwarz konnte unbedrängt zum 1:0 einschießen. Der Torschütze flankte acht Minuten danach auf Florian Siewert, der den Ball an der Strafraumgrenze in Ruhe runter nehmen konnte und mit der Pike zum 2:0-Pausenstand im linken unteren Eck versenkte.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff wehrte der Gastgeber eine Dynamo-Ecke ab und schlug den Ball nach vorn. Schwerins Marvin Arnheim verschätzte sich und verlängerte den Ball per Kopf nach hinten. Andre Ohlrich war der Nutznießer, lief allein auf das Tor zu und ließ sich nicht zwei Mal bitten. Überlegt traf er zum 3:0 ins lange Eck (47.). Erst jetzt wachten die Dynamos auf. Marvin Arnheim wurde im Strafraum gefoult, der Schiedsrichter ließ aber Vorteil laufen und Maik Aumann, der sich als Trainer kurz vorher selbst eingewechselt hatte, schlenzte den Ball über Schröder zum 3:1 ins Tor (65.). In der 70. und 78. Minute musste Dynamo-Keeper Christopher Jentzen bei zwei Kontern der Lübzer parieren. In der 85. Minute ging ein Schuss von Aumann an den linken Innenpfosten, den Abpraller schob Erik Kämpf ins Tor. Doch der Linienrichter entschied auf Abseits. Eine knappe Entscheidung. Lübz wehrte in der 89. Minute eine Flanke zu kurz ab und erneut Aumann hob den Ball kurz vor der Strafraumgrenze wieder über Schröder zum 3:2 ins Netz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen