Jugend trainiert für Olympia : Favoriten setzen sich durch

Die Plauer Klüschenberg-Schülerinnen: Leonie Jasper, Michelle Otto, Pia Gottschalk, Nele Steppeling, Marthe Futterlieb, Hanna Schulz, Karla Marhoff, Ally Böckler, Pia Hartleb, Marie Friedrichs, Anika Meincke
Die Plauer Klüschenberg-Schülerinnen: Leonie Jasper, Michelle Otto, Pia Gottschalk, Nele Steppeling, Marthe Futterlieb, Hanna Schulz, Karla Marhoff, Ally Böckler, Pia Hartleb, Marie Friedrichs, Anika Meincke

Mädchen der Klüschenbergschule Plau beim Landesfinale Handball auf dem Klüschenberg dabei

von
19. März 2015, 16:32 Uhr

Kürzlich fand in Plau am See das Landesfinale Handball in der Wettkampfklasse IV (Jg. 2002-2005) im Rahmen des Schulsportwettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ statt. Die Teilnahme an solch einem Hochkaräter gelang der Klüschenbergschule mittweile das dritte Mal am Stück. Während sich in den beiden Vorjahren jeweils eine Jungenmannschaft über das Kreis- und Regionalfinale qualifizierte, waren es im Schuljahr 2014/2015 die Mädchen. Auch die Tatsache, dass Plau erstmals Ausrichter dieser Veranstaltung sein durfte, ist Anerkennung und Auszeichnung zu gleich. Mittlerweile gelingt es der Klüschenbergschule über ein Jahrzehnt, immer wieder Mannschaften in der Endrunde zu platzieren, ein Ausdruck der guten Zusammenarbeit zwischen Schule und Handballverein.

Zum erlesenen Teilnehmerfeld gehörten die Sportgymnasien aus Neubrandenburg und Schwerin, die leistungsorientierten Handballschulen vom CJD Rostock und der Regionalen Schule „Heinrich-Schütz“ Rostock. Das Teilnehmerfeld vervollständigten die Gesamtschulen aus Stavenhagen, Sternberg und Neumühle Schwerin sowie die Seestädter. Je sechs Jungen- und Mädchenteams kämpften um den Landesmeistertitel. Die Jungenrunde dominierte das Sportgymnasium Neubrandenburg, das sich im Finale gegen das Sportgymnasium Schwerin klar mit 14:9 durchsetzte. Der einzige Vertreter aus unserem Kreis, die KGS Sternberg, belegte nach zwei Vorrundenniederlagen (3:16, 4:13) und einem Sieg über die Gesamtschule Stavenhagen (14:6) Platz fünf.

Mit einem fünften Platz liebäugelten auch die Plauer Mädchen. Die Spiele der Vorrunde gegen den späteren Landesmeister und den Vize gingen 2:8 (Neubrandenburg) und 5:11 (RS Rostock) verloren. Im Spiel um Platz fünf hielten die Klüschenbergschülerinnen das Spiel bis eine Minute vor Schluss (5:6) offen, um am Ende doch mit 5:7 zu verlieren. Grund zum Trübsal blasen war das jedoch nicht, denn im Konzert der Großen hatten sich die Mädels wirklich gut verkauft. Der Landesmeistertitel bei den Mädchen ging schließlich mit einem klaren 11:5 Sieg nach Neubrandenburg, vor der Regionalen Schule „Heinrich-Schütz“ aus Rostock.

Am reibungslosen Ablauf dieses Turnieres hatten die Wettkampfrichter und Schiedsrichter vom Plauer SV großen Anteil. Insbesondere für die Jungreferees war es eine große Erfahrung und Herausforderung zugleich, eine solche Finalrunde zu pfeifen.  

Endstände
WK IV Jungen:
1. Sportgymn. Neubrandenburg, 2. Sportgymn. Schwerin, 3. CJD Christophorusschule Rostock, 4. Reg. Schule „Heinrich-Schütz“ Rostock, 5. Verbundene Reg. Schule und Gymnasium „David Franck“ Sternberg, 6. Reuterstädter Gesamtschule Stavenhagen KGS
WK IV Mädchen: 1. Sportgymn. Neubrandenburg, 2. Reg. Schule „Heinrich-Schütz“ Rostock, 3. Reuterstädter Gesamtschule Stavenhagen KGS, 4. Gymn. und Regionale Schule Neumühler Schule Schwerin, 5. CJD Christophorusschule Rostock, 6. Reg. Schule Am Klüschenberg Plau am See

Schiedsrichter: Dominic Reu, Erik Gottschalk, Yannick Palasti, Julian Schlinke, Christina Hesse, Wettkampfrichter: Johanna Weber, Tom Möller, Tom Jantke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen