zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für Goldberg, Lübz, Plau

25. November 2017 | 01:24 Uhr

Segeln : Erste Erfolge für Plauer Segler

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Roko Mohr qualifiziert sich für Weltmeisterschaft in Polen / 240er- und 470-Crews holen zweite Plätze in Schwerin

von
erstellt am 06.Mai.2015 | 22:57 Uhr

Zwar steht erst am Sonnabend das offizielle Ansegeln im Terminkalender des Plauer Wassersportvereins, doch die ersten Regatta-Erfolge haben die Seestädter schon in der Tasche.

Am ersten Mai-Wochenende startete Roko Mohr für den Plauer Verein auf der Ostsee vor Warnemünde beim „Kunststoff-Cup“, der erneut vom Rostocker Yachtclub und Warnemünder Segelclub ausgerichtet wurde. Dort gingen die besten 80 Opti-Segler Deutschlands aus den Kurs. Für die Besten ging es um die Qualifikationen zur Welt- bzw. Europameisterschaft. Der Plauer ersegelte nach zehn Wettfahrten mit 87 Punkten den zweiten Platz und ist damit einer von drei Jungs und zwei Mädchen im deutschen Opti-WM-Team. Unangefochtener Sieger in Warnemünde wurde Valentin Müller (Bayrischer YC, 19 Punkte), der bei der Hälfte der Wettfahrten als Sieger durchs Ziel segelte. Die WM der Optisegler findet vom 25. August bis 5. September in Kamien Pomorski (Polen) statt.

Ebenfalls einen zweiten Platz belegten beim 22. Sparkassen-Cup auf dem Schweriner See die 420-Crew mit Theres Dahnke (Plau) und Birte Winkel (Schwerin). Im Starterfeld der 92 Boote kamen die beiden Mädchen drei Mal als erste ins Ziel und mussten nur den Geschwistern Lea und Jan Borbet (Duisburger YC) den Vortritt lassen. Die Bootsklasse 470er beherrschten Malte Winkel/Matti Cipra (Schwerin/Plau). Die beiden holten sich bei vier der sechs Wettfahrten den Sieg und gewannen souverän die Gesamtwertung. Das zweite Boot mit Plauer Beteiligung landete auf dem vierten Platz. Matthes Waack (Plau) und Matthias Rummel (Wismar) gewannen die vierte Wettfahrt, dazu kamen ein zehnter, sechster, fünfter und ein dritter Platz. Die zweite Wettfahrt (DNC - nicht ins Startgebiet gekommen) ging als Streichergebnis in die Wertung.

Die Plauer Segler stecken derzeit mitten in den Vorbereitungen der ersten Regatta auf dem Plauer See. Am 16. und 17. Mai starten die Nachwuchs-Käpitäne zum Opti-Cup, den der PWV zum zwölften Mal auf die Beine stellt. „Bei uns sind rund 170 Anmeldungen eingegangen“, weiß Wettfahrtleiter Holger Dahnke. Nach seinen Erfahrungen der vergangenen Jahre wird das Starterfeld der Bootsklassen Opti-A und Opti B wohl die 200er-Marke erreichen.

Neben der Opti-Oldie am 4. Juli und der Neptunregatta am 8./9. August, ist der Plauer Wassersportverein Ende Juni Ausrichter der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Starboot-Klasse. Die Titelkämpfe sollten ursprünglich im September stattfinden, wurden aber auf den 25. bis 27. Juni vorverlegt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen