Hockey Landesmeisterschaft Jugend : Erfolgreicher Heimspieltag der Plauer Mädchen

Die jüngsten Plauer Hockeymädchen erhalten ihre Silbermedaillen.
Die jüngsten Plauer Hockeymädchen erhalten ihre Silbermedaillen.

Plauer SV schließt Hockeymeisterschaft der Jüngsten mit Silber ab / Mädchen-Team der Altersklasse A kann noch Bronze holen

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
14. Januar 2020, 00:00 Uhr

In der Sporthalle am Klüschenberg waren jetzt die jüngsten Hockey-Spielerinnen des Plauer SV (C-Mädchen) und die A-Mädchen im Einsatz.

Die Meisterschaft der Jüngsten beschränkte sich in dieser Saison auf Hin- und Rückspiel des Schweriner SC und Plauer SV. Das erste Duell verloren die kleinen Plauerinnen mit 0:6 und zeigten jetzt in heimischer Halle, dass sie etwas dazu gelernt haben. Im Rückspiel gegen die Schwerinerinnen hatten beide Mannschaften genug Chancen, um in Führung zu gehen. Das traf auch für die zweite Halbzeit zu. Am Ende gingen beide Mannschaften torlos vom Feld. Für die PSV-Mädels eine sehr gute Leistung. Bei der Siegerehrung gab es Gold und Silbermedaillen. „Vielleicht gibt es ja in der nächsten Saison mehr Mannschaften“, hoffen beide Trainer.

Beim vierten Spieltag der A-Mädchen traten in Plau vier der fünf Mannschaften der Meisterschaftsstaffel an. Der ATSV Güstrow hatte spielfrei. Die Plauerinnen musste zweimal aufs Parkett. Gegen einen der Meisterschaftsanwärter, den Schweriner SC, boten die Plauerinnen gut Paroli. Erst in der 12. Spielminute ging der SSC in Führung. Die Plauer kämpften gegen die druckvoll spielenden Schweriner weiter und ließen bis zur Halbzeit kein Tor mehr zu. Die PSV-Mädchen hielten nach dem Seitenwechsel bis zur 20. Spielminute weiter gut dagegen. Das 2:0 konnten sie aber nicht verhindern. Die Gastgeber kämpften sich in der 28. Spielminute durch den Anschlusstreffer von Jette Jachow wieder ins Spiel zurück. Kurz vor Schluss wäre sogar der Ausgleich möglich gewesen, aber es blieb beim 2:1 für den SSC.

Gegen Neueinsteiger SKV Waren drückten die Seestädterinnen dem Spiel den Stempel auf. Nele Hinsenbrock brachte dann den Plauer SV mit 2:0 in Front (1. und 7. Minute). Kurz vor der Halbzeitpause baute Alina Riesner die Führung auf 3:0 aus. Zu Beginn der zweiten Halbzeit schlug Nele Hinsenbrock zum dritten Mal zu - 4:0. Eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr hatte ein Gegentor zur Folge. Dadurch wachgerüttelt, spielten die Plauerinnen wieder konzentrierter. Zum zweiten Mal traf Alina Riesner und erhöhte auf 5:1. Ein Doppelschlag durch Nele Hinsenbrock und Abwehrspielerin Hannah Neutmann führte zum 7:1-Endstand. Bei besserer Chancenverwertung wären noch das eine oder andere Tor möglich gewesen.

Am Sonntag sind die Plauer Mädels zum letzten Punktspiel-Turnier beim ATSV Güstrow zu Gast. Dort wird sich entscheiden, ob ein dritter Platz noch möglich ist, zum Beispiel mit einem Sieg des PSV gegen den punktgleichen Stralsunder HC.


Plauer SV C-Mädchen: Amelie Feddeler, Anna Osterburg , Charlotta Hinsenbrock, Hanna Fechteler, Hannah Kleen, Jule Behning, Lilly Schneider, Maja Henke, Marie Fechteler, Simona Kliche; Plauer SV A-Mädchen: Alina Riesner (2), Nele Hinsenbrock (4), Alma Wiegner, Daria Schwabke, Emma Frick, Ida-Moa Pitsch (Tor), Jette Jarchow, Lenja Friebe, Maaike Ritschel, Sara Leppin, Vanessa Null und Hannah Neutmann (1)



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen