zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für Goldberg, Lübz, Plau

21. November 2017 | 07:25 Uhr

Springreiten : Eintritt frei zum 25. Jubiläum

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Drei Turniertage in Neu Benthen: Morgen Abend startet es mit dem Mecklenburger Hallenderby. Dann Offener Hof und Hengstpräsentation am Sonntag.

von
erstellt am 07.Apr.2016 | 20:54 Uhr

Seit gestern Mittag genießen Reiter und Pferde des Springturnieres in der Reithalle des Hofes Schmidt beste Bedingungen. Punkt 13 Uhr begann dass mittelschwere Springen der 7-jährigen Pferde, unter anderem mit bekannten Reitern im Sattel wie André Thieme und Jörg Möller. Bis morgen Abend werden etwa 100 Reiter (ca. 900 Nennungen) auf den Parcours gehen. Höhepunkt und krönender Abschluss ist am Sonnabend ab 19.30 Uhr das Drei-Sterne-Springen des 7. Mecklenburger Hallen-Derbys.

Heute beginnen die Prüfungen um 8.30 Uhr, am Nachmittag können Pferdesportfreunde zwei schwere Springen verfolgen, ab 15 Uhr das Quali-Springen der Klasse S* für den Preis von Lübzer Pils und ab 19 Uhr die Quali (S**) für das Hallenderby. „Die beiden Springen der Lübzer-Pils Tour werden draußen auf der Anlage vor der Halle ausgetragen“, erklärt Heinz Schmidt, der schon gestern Nachmittag einige Schulterklopfer für die gute Organisation bekam. Also die S-Springen heute um 15 Uhr und am Sonnabend um 15 Uhr finden unter der Frühlingssonne statt. Alle anderen Prüfungen werden in der Halle ausgetragen. Apropos gute Bedingungen: Die Zuschauer haben die Möglichkeit die Reiter von der großen Tribüne aus zu verfolgen und gleichzeitig auf einem Riesenbildschirm gegenüber. Außerdem sind im Zeltbereich neben der Reithalle zwei weitere Bildschirme aufgestellt, auf denen das Geschehen vom Parcours live übertragen wird. So verpasst man auch beim Imbiss im Zelt nichts.

Nach dem finalen Springen am Sonnabendabend ist aber noch lange nicht Schluss auf dem Hof. Denn am Sonntag laden Heinz und Heiko Schmidt zum Tag der offenen Tür ein. „Wir feiern damit unser 25. Betriebsjubiläum“, sind die beiden stolz auf das was sie mittlerweile erreicht haben. Gäste können sich ab 11 Uhr zum Frühschoppen mit Blasmusik einfinden und die Zeit bis 13 Uhr überbrücken. Dann beginnt nämlich die große Hengstpräsentation mit rund 20 europaweit anerkannten Spitzenvererbern. Schmidt hat befreundete deutsche Hengststationen dazu eingeladen, die ebenfalls ihr „Tafelsilber“ an Hengsten mitbringen. Gespannt erwarten die Pferdezüchter natürlich die Hengste des Gastgebers, angeführt vom 22-jährigen Stempelhengst Cellestial, der sich nach wie vor bester Gesundheit erfreut und mittlerweile auf mehr als 300 eingetragene Sportnachkommen, davon 65 in Klasse S erfolgreich, zurückblickt. 22 seiner Söhne wurden bisher gekört.

Ganz wichtig: Zum Jubiläum heißt es für die Besucher des Turnieres und der Schau der Pferdezüchter – „Eintritt frei“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen