„Jugend trainiert für Olympia“ Handball : Einsatz der Plauer Jungs hat sich wieder gelohnt

Die Plauer Jungs fahren zum Landesfinale. Die Mädchen verpassten die Quali knapp.
Die Plauer Jungs fahren zum Landesfinale. Die Mädchen verpassten die Quali knapp.

Plauer Klüschenberg-Schüler lösen erneut Ticket für Handball-Landesfinale

von
03. März 2020, 00:00 Uhr

Kürzlich fanden die Regionalfinals Handball in der Wettkampfklasse IV der Mädchen und Jungen des Schulsportwettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ in Crivitz statt.

Mit großem Einsatz und in fairen Spielen standen für alle Mannschaften sechzig Minuten Spielzeit an. Auch wenn das Sportgymnasium Schwerin bei den Jungen und Mädchen überragend agierte, sind sie mittlerweile in jedem Jahr eine Bereicherung. Denn einmal mehr durften sich die anderen Schulen mit den beiden Favoriten messen. Der Kampf um die zweiten Qualifikationsplätze war insbesondere bei den Mädchen sehr spannend. Das entscheidende Spiel gewannen die Mädels von der Niels Stensen Schule gegen die RS Plau mit 17:13. Bei den Jungen setzten sich die „Klüschenberger“ im entscheidenden Spiel gegen die mutig aufspielenden Schüler aus Wismar mit 24:11 durch. Die Evangelische Schule Robert Lansemann aus Wismar bekam als „Sieger der Herzen“ viel Beifall. Auch wenn sie alle Spiele verloren, zeigten sie Mut und Kämpferherz.

Das Landesfinale wird am 25. März in Rostock ausgetragen.

WK IV Mädchen
 1. Sportgymnasium Schwerin

(Landesfinale); 2. Niels-Stensen-Schule Schwerin (Landesfinale), 3. RS Am Klüschenberg Plau am See; 4. Evangelische Schule Robert Lansemann Wismar
WK IV Jungen
 1. Sportgymnasium Schwerin (Landesfinale). 2. RS Am Klüschenberg Plau am See (Landesfinale), 3. Evangelische Schule Robert Lansemann Wismar



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen