zur Navigation springen

Test gegen Bölkow : Der Lübzer SV ist startklar für die Saison

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

von
erstellt am 11.Aug.2014 | 16:46 Uhr

Die letzten beiden Testspiele des Lübzer SV sind recht unterschiedlich verlaufen. Gegen den Kreisoberligisten Lalendorf/ Wattmannshagen gewann der LSV zwar mit 4:2, „aber mit der Spielleistung war ich überhaupt nicht zufrieden“, so Trainer Remo Sahm.

Der Freitagabend-Gegner war natürlich defensiv eingestellt, aber die Gastgeber zeigten einfach zu wenig Laufbereitschaft und produzieren Fehlpässe am laufenden Band. Paul Kleinwächter brachte die Lübzer in der 16. Minute in Front, kurz vor der Pause glich der Kreisoberligist aus, weil die Abseitsfalle beim LSV nicht funktionierte. Alexander Hinz (55.)und Florian Siewert (77.) brachten das LSV-Team wieder auf die Siegerstraße (3:1), ehe erneut ein Fehlpass in den Lübzer Reihen einen Gegentreffer einleitete. Den 4:2-Endstand stellte Ole Fenske zwei Minuten vor Schluss her.

Dagegen überzeugten die Lübzer am Sonnabend beim 3:3 in Mühl Rosin gegen den Bölkower SV (Landesliga Nord). „Dort haben wir nicht viel zugelassen. Die beiden Gegentreffer in der zweiten Halbzeit waren Zufallsprodukte“, spricht der Lübzer Coach den Elfmeter zum zwischenzeitlichen 2:2 und den Sonntagsschuss in der 88. Minute zum 3:2 für Bölkow an. In der ersten Halbzeit gingen die Bölkower durch Patrick Ramp mit 1:0 in Führung. Danach vergaben Alex Hinz und Florian Schwarz gute Torchancen. Vier Minuten vor dem Seitenwechsel lupfte André Ohlrich das Leder zum 1:1-Pausenstand über den Gastgeberkeeper in die Maschen.

Johannes Riedel brachte die Lübzer nach gut einer Stunde mit 2:1 in Front, bevor Sebastian Müller den Elfmeter zum 2:2 verwandelte. Grund war ein Handspiel im Gewühl des Strafraumes. Der Sonntagsschuss zum 3:2 von Toni Linda kurz vor Schluss hätte den Spielverlauf fast auf den Kopf gestellt. Doch Ole Fenske schloss den letzten guten Spielzug der Lübzer zum 3:3 ab. „Das Unentschieden war nach Spielanteilen und Chancenverteilung völlig verdient“, so Remo Sahm.

Die Mannschaft kann sich also gut vorbereitet am Freitagabend in der ersten Runde des Landespokals gegen den FC Hansa Rostock präsentieren. „Es wird sicher für die Spieler eine Riesen-Erlebnis, gegen einen Drittligisten zu spielen“, sagt der LSV-Trainer - „Die Jungs werden alles geben.“. Aber die „richtige“ Saison beginnt mit dem ersten Landesliga-Punktspiel beim Neumühler SV am 23. August.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen