zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für Goldberg, Lübz, Plau

20. November 2017 | 14:54 Uhr

Plauer SV Handball : Chancenverwertung mangelhaft

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Handball Verbandsliga West: Plauer Männer unterliegen im letzten Auswärtsspiel der Saison in Doberan mit 24:27 (11:15)

von
erstellt am 08.Mär.2017 | 22:27 Uhr

Die 1. Männermannschaft des Plauer SV unterlag am Wochenende beim letzten Auswärtsspiel der Vorrunde in der Handball Verbandsliga gegen den Doberaner SV mit 24:27 (11:15) und ist wieder Tabellendritter.

Da Humboldt und Steppeling verletzungsbedingt sowie Schmidt arbeitstechnisch fehlten, reisten die Seestädter mit einigen Spielern aus der zweiten Mannschaft zur erwartet schweren Auswärtspartie. Bis auf eine Niederlage gegen Bützow, konnten die Doberaner alle ihre Heimspiele gewinnen und holten einen Punkt gegen Spitzenreiter Neukloster. Madaus übernahm in Doberan die Rolle des Aufbauspielern. Die Partie begann ausgeglichen (5:5 nach 10 Minuten). Der Mittelblock funktionierte wieder und auch die 6:0-Abwehr zeigte sich als gutes Mittel um das Kreisspiel der Hausherren einzudämmen. Im Angriff zeigte sich früh, dass es dieses Mal keine 41 Tore wie noch im Heimspiel gegen Schwerin geben sollte. Der gegnerische Keeper war von Beginn an hellwach und seine Vorderleute packten beherzt zu. So hatten es Marschke und Futterlieb schwer, zum Torerfolg zu kommen. Mitte der ersten Hälfte schlichen sich zudem Unkonzentriertheiten im Plauer Spiel ein. Bälle wurden leichtfertig vergeben und das Passspiel war zu ungenau. Das nutzten die Doberaner geschickt aus und gingen mit 10:5 in Führung. Plau verkürzte bis zur Pause auf 15:11.

In der zweiten Hälfte sollte das Ruder herumgerissen werden. Dieses Vorhaben gelang zunächst mit einer stabileren Deckung. Den Doberaner Rückraumspielern gelang es nicht mehr, die Bälle im Tor unterzubringen und auch das variable Kreisspiel konnten die Plauer erfolgreich unterbinden. Doch weiterhin nutzte der Gastgeber jede Gelegenheit, unvorbereitete Angriffe und Fehlpässe der Plauer in erfolgreiche Tempogegenstöße zu verwandeln und blieben in Front (17:13, 18:16 und 22:18). 15 Minuten vor Ende mussten die Gäste aufgrund dreier Zeitstrafen auf Madaus verzichten. Plau hatte mitunter zahlreiche Chancen immer wieder den Anschluss herzustellen, jedoch brillierte der gegnerische Torwart an diesem Spieltag mit vielen Paraden und hielt seine Mannschaft somit auf der Siegesstraße. Auch mit einem eingeschränkten Kader wäre eine Überraschung durchaus im Rahmen des Möglichen. Am Sonnabend (17 Uhr) soll in der Klüschenberghalle gegen Wittenburg gepunktet werden.

Plauer SV: Pidinkowski, Grabow (Tor), Günther 1, Starke 2, Madaus, Lenk 5, Waack, Kinzilo 3, Futterlieb 6, Marschke 3+4; Strafwürfe: Doberan 7/7, Plau 4/7; Zuschauer: 80

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen