zur Navigation springen

Handball in Plau : Auswärtsniederlage des Plauer SV in Bad Doberan am Ende zu deutlich

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

von
erstellt am 16.Okt.2017 | 23:06 Uhr

Nach der knappen Heimniederlage der Vorwoche gegen den Spitzenreiter der Handball-Verbandsliga TSV Bützow, gab es für die Seestädter auch beim derzeitigen Zweiten in Bad Doberan nichts zu holen. Das PSV-Team unterlag deutlich mit 19:31 (11:16) und ist jetzt Tabellenfünfter.

Den besseren Start erwischten die Hausherren. Mit viel Dynamik brachen sie durch die Abwehrreihen der Plauer und konnten dem Spiel schnell ihren Stempel aufdrücken (4:1). Beim 6:2 nahm Humboldt die erste Auszeit, um seine Mannschaft neu einzustellen. Danach konnten die Seestädter Boden gut machen. Angefangen bei einem starken Pidinkowski im Tor wurde der Ball mit Druck nach vorne getragen und konsequent eingenetzt (8:8). Garant für die Aufholjagd war auch Madaus fehlerfreie Strafwurfquote. In Manier eines potenziellen Staffelfavoriten ließ sich die Heimmannschaft davon nicht beeindrucken und drückte weiter aufs Tempo. Gerade das hervorragende Kreisspiel brachte Doberan wieder auf die Erfolgsspur und zu einem 5:0-Lauf bis zur Halbzeit (16:11).

Die zweite Hälfte gestaltete sich überwiegend ausgeglichen. Über die Spielstände 17:13, 21:16 und 22:18 blieb der PSV weiter in Schlagdistanz. Auch durch personelle Umstellungen kam es vorerst zu keinem Bruch im Plauer Spiel. Doch die letzten 15 Minuten sollte sich das Blatt wenden. Wenig Durchschlagskraft im PSV-Angriff lud die Doberaner zu schnellen Gegenstoß-Toren ein. Hinzu kam eine Manndeckung der Gäste in den Schlussminuten, die nichts brachte. Die Gastgeber legten einen 9:1-Lauf hin und sicherten sich letztlich einen klaren Sieg. Die Plauer Männer mussten am Ende eine zu deutliche 19:31-Niederlage hinnehmen, die über den tatsächlichen Spielverlauf trügt.

Nachdem der Plauer Angriffsmotor in den letzten Spielen nicht auf Touren kam, muss hier in den Trainingseinheiten angesetzt werden. Auch wenn es die dritte Niederlage in Folge war, kann die Mannschaft weiterhin auf ihr Teamgefühl bauen und positiv an die nächsten Aufgaben gehen.

Am kommenden Wochenende findet die zweite Pokalrunde des Handball-Landesverbandes statt, bei der der Plauer SV den MV-Ligisten SV Warnemünde in der Klüschenberghalle begrüßen darf. Dort will sich die Mannschaft teuer verkaufen und baut auf die Unterstützung der Plauer Handballfreunde.

Plauer SV: Pidinkowski, Grabow M., Zabel (Tor), Günther 3, Starke 2, Schmidt, Madaus 5+4, Lenk 2, Waack, Marschke 3, Kinzilo, Reu, Albrecht, Grabow J.
Strafwürfe: Doberan 3/3, Plau 4/4
Zeitstrafen: Doberan 5, Plau 4


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen