Segeln : An einer Medaille geschnuppert

Theres Dahnke (l.) und Birte Winkel segelten in Portugal bei der Junioren-WM der 420er in die Weltspitze.
Theres Dahnke (l.) und Birte Winkel segelten in Portugal bei der Junioren-WM der 420er in die Weltspitze.

Mecklenburger 420er-Crew Theres Dahnke und Birte Winkel erkämpfen bei Junioren-Weltmeisterschaft 5. Platz.

von
21. Juli 2014, 22:43 Uhr

Mit der Rekord-Beteiligung von 67 Nationen startete in der vergangenen Woche die ISAF-Junioren-Weltmeisterschaft der Segler in Tavira in Portugal. Im Feld der 420er vertrat bei den Mädchen die Mecklenburger Crew mit der Plauerin Theres Dahnke und der Schwerinerin Birte Winkel die deutschen Farben, und zwar am Ende mit einem hervorragenden fünften Platz. „Wir hatten uns schon vorgenommen, unter den Top-Ten zu landen“, so die Plauerin zum selbst gesetzten Ziel.

Am ersten Tag setzten sich die späteren Weltmeisterinnen aus Spanien an die Spitze, Das deutsche Boot Dahnke/Winkel folgte mit einem neunten Rang in der ersten Wettfahrt und dem Sieg in der zweiten auf Rang zwei. Die beiden Mecklenburgerinnen bestätigten am zweiten Tag ihre Klasse mit zwei zweiten Plätzen und setzten sich an die Spitze des erlesenen Feldes (von jeder Nation war nur ein Boot qualifiziert). Am dritten Tag setzten sich erneut die Spanierinnen mit einem Sieg und einem zweiten Rang an die Spitze der Gesamtwertung. Dahnke/Winkel (6. Und 12.) hielten den zweiten Platz.

Der vorletzte Regatta-Tag bei dieser Meisterschaft brachte die Klassements teilweise nochmals gehörig durcheinander. Bei 10 bis 12 Knoten Wind konnten in allen Klassen (je zwei Wettfahrten gesegelt werden. Bereits vorzeitig als neue Junioren-Weltmeisterinnen der 420er Mädchen standen Silvia Mas Depares/Marta Davila Mateu (ESP) fest: Sie führten uneinholbar mit 13 Punkten Vorsprung. Yahel Wallach/Stav Brokman (ISR) haben die Silber-Medaille auch sicher. Gleich sechs Teams konnten sich noch Chancen auf Bronze ausrechnen. Die besten Karten dafür hatten Theres Dahnke/Birte Winkel die mit vier Punkten Vorsprung auf Rang drei lagen. Bei der letzten Wettfahrt am Sonntag mussten die Spanierinnen nicht mehr antreten. Silber holten sich die Israelinnen und Dank des Sieges im letzten Lauf eroberten Ewa Romaniuk/Katarzyna Goralska aus Polen die Bronze-Medaille. Der abschließende 19. Platz der Mecklenburgerinnen ging als Streichergebnis nicht in die Wertung und die Plau/Schweriner Crew beendete die Junioren-WM auf Rang fünf.

Schon am nächsten Montag segeln Dahnke/Winkel vor Travemünde um eine gute Platzierung bei der Frauen-WM. Dort haben sich 84 Crews in die Starterliste eingetragen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen