zur Navigation springen

BJK-Turnier : 21. Volleyball-Kracher in Ganzlin

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Ganzliner SV beginnt drittes Jahrzehnt der Geschichte des BJK-Turnieres / Erneut gingen 130 Mannschaften an die Netze

Pünktlich zur Eröffnung des Freiluft-Volleyball-Turnieres auf dem Ganzliner Sportplatz wurden die Himmelsschleusen geschlossen und die Spiele konnten auf dem bestens vorbereiteten Gelände mitten im Dorf beginnen. Jochen Koch, der Namensgeber des „Bürgermeister Jochen Koch“-Turnieres (BJK), war trotz gesundheitlicher Probleme auch bei der Eröffnung 21. Auflage dabei, auch wenn er das Bürgermeister-Amt, das er seit 1990 inne hatte, jetzt nicht mehr begleitet.

Der Ganzliner Sportvereins-Chef Friedhelm Gehlen stand am Sonnabend entspannt am Spielfeldrand und freute sich über die tolle Stimmung auf dem Platz. „Wir haben wieder rund 140 Helfer an unserer Seite, die unser Event auf die Beine stellen“, berichtet er nicht ohne Stolz. Auch wenn in diesem Jahr wegen des größeren Festzeltes ein Spielfeld weniger angelegt war, spielten 130 Mannschaften auf dem Rasen und den vier Sandplätzen um die Pokale.

Das wiederum weiß Hans Rischewski genau, der mit der Wettkampfleitung das Sagen auf dem Sprecher-Wagen hatte und zusammen mit DJ André Raida immer wieder für flotte Sprüche sorgte. „Ich mache das jetzt zehn Jahr und haben schon manchmal daran gedacht dem Stress aus dem Wege zu gehen. Aber wenn man erst einmal wieder Lunte gerochen hat, gibt es kein zurück mehr“, ist der Ganzliner immer wieder froh, zu den Machern eines der größten Volleyball-Freiluftturniere des Nordens zu gehören. Dass es ziemlich groß ist, sehen Besucher schon auf dem Weg zum Sportplatz an den vielen unterschiedlichen Autokennzeichen. Doch auch die Region ist stark vertreten. Die Teams vom 1. VC Parchim, dem SV Brauerei Lübz, der TSG Passow/Werder, aus Siggelkow, Tessenow, Plau am See usw. gehören zum Teil zu denen, die schon die Anfangsjahre des Turnieres miterlebt haben und immer noch baggern, pritschen und schmettern, was das Zeug hält.

In diesem Jahr dabei, war auch die Barmer GEK, mit einem Gewinnspiel, bei dem es ein signiertes Trikot der Erstliga-Volleyballerinnen des Schweriner SC als Hauptpreis gab. Teilnehmer mussten aber erste einen Reaktionstest an der „T-Wall“ absolvieren, ehe sie in den Lostopf kamen.

Die Sportlerdisko am Freitagabend und die Life-Band am Sonnabend vertrieben die nächtliche Regenlaune und die vielen Helfer an den Imbiss-Ständen, am Bierwagen und beim Schwein am Spieß, das übrigens wieder Bestwerte der Gourmet erhielt, rundeten ein gelungenes Volleyball-Wochenende ab. „Wir werden 2015 wieder angreifen“, lautet der Tenor der Ganzliner mit Blick auf die 22. Auflage. „ … und ich bin dafür, dass das BJK auch weiter seinen Namen behält“, ergänzt Manfred Doliwa am Stand der leckeren Turnier-Burger.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jun.2014 | 16:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen