Voltigieren : Zweite Saisonhälfte hat begonnen

Zeigten einen guten Auftakt in die zweite Saisonhälfte: Pferd Catomino, Josephine Korschen, Nila Lange und Lana Wollburg.
Zeigten einen guten Auftakt in die zweite Saisonhälfte: Pferd Catomino, Josephine Korschen, Nila Lange und Lana Wollburg.

Voltigierer der TSG Schönberg starteten mit neuem Pferd in Gadebusch

svz.de von
20. September 2017, 23:44 Uhr

Am vergangenen Sonnabend läuteten die Voltigierer der TSG Schönberg die zweite Saisonhälfte mit einem Nachwuchsturnier in Gadebusch ein.

Nachdem die Voltis in der ersten Saisonhälfte einen herben Verlust durch den Tod ihres geliebten Nachwuchspferdes Arkados verkraften mussten, haben sie sich wieder aufgerafft. Auch wenn Arkado noch immer fehlt, ist ein neues Pferd in den Verein eingezogen und wurde über den Sommer trainiert. So konnten die Nachwuchstalente Nila Lange und Lana Wollburg einen Voltigierstart auf dem Vierbeiner Catomino mit Josephine Korschen an der Longe und Johanna Schulz als Hochhelfer absolvieren. Catomino machte seine Sache wirklich sehr gut. „Es war sein erstes Voltigierturnier überhaupt, wir können stolz auf ihn sein. Daran kann man anknüpfen“, so Josephine Korschen direkt nach dem Start.

Nila Lange zeigte routiniert ihre Pflicht. In der Kür fehlte ihr die nötige Souveränität, um alles sauber und in der vorgegeben Zeit hinzubekommen. So klingelte es vor ihrem Abgang und sie konnte ihre Kür nicht zu Ende turnen. Trotzdem belegte sie mit einer Note von 6,4 überraschend den ersten Platz mit großem Abstand auf die Plätze zwei und drei. Lana Wollburg konnte sich gegenüber der ersten Saisonhälfte in der Kür steigern, verlor aber durch einen Wackler im Stehen wichtige Punkte in der Pflicht. Aber dennoch sicherte sie sich direkt hinter ihrer Vereinskollegin den zweiten Platz mit einer Note von 5,8. „Wir sind glücklich über die Erfolge und froh, dass Catomino so toll läuft“, waren sich die kleinen Voltigierinnen einig.

Am Sonntag ging es dann für die zweite Voltigiermannschaft ebenfalls mit Catomino weiter zur MeLa nach Mühlengeez. Dort stand ein Showprogramm vor großem Publikum bevor, was alle souverän meisterten und welches mit großem Applaus belohnt wurde.

In zwei Wochen fährt die erste Mannschaft des Vereins zur Norddeutschenmeisterschaft nach Neustadt-Dosse, um die Farben Mecklenburg-Vorpommerns zu vertreten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen