zur Navigation springen
Lokaler Sport Gadebusch-Renhaer Zeitung

21. November 2017 | 22:24 Uhr

Reitsport : Zufriedene Voltigier-Gesichter

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Pferdeakrobaten der TSG Schönberg und des SV Blau-Weiß Grevesmühlen zeigten bei den Landesmeisterschaften in Redefin ihr Können

svz.de von
erstellt am 12.Jul.2017 | 23:48 Uhr

Am vergangenen Wochenende fanden die Reit-Landesmeisterschaften, darunter auch die der Voltigierer, auf dem Landgestüt Redefin statt.

Die Schönbergerinnen Josephine Korschen, Johanna Schulz, Tamara Biallas, Vanessa Kempe, Smilla Hartmann, Sarah Hergass, Johanna Biallas und Nila Lange starteten am bereits frühen Sonnabendmorgen mit der Pflicht und mit dem Resümee, dass sie es besser können. In der Kür wollten die TSG-Turner noch einmal Gas geben und nicht mit angezogener Handbremse agieren. Contaro und Ulrike Groth zeigten in der Pflicht ebenso nicht die übliche Form – auch hier bestand Verbesserungspotential.

Kurz vor der Kür machte Carmen Feldt vom SV Blau Weiß Grevesmühlen den Mädels noch einmal Mut und gab allerletzte Tipps. Im Wettkampf zeigten die Voltigierinnen, Contaro und Ulrike Groth dass sie es können und lieferten eine tolle Kür ab. In der Siegerehrung dann die Überraschung: Die TSG Schönberg belegte von acht Teams den dritten Platz hinter zwei Mannschaften aus Schleswig-Holstein und Hamburg. Damit ließen die Nordwestmecklenburgerinnen alle weiteren MV-Mannschaften in der Leistungsklasse hinter sich. Für die Landesbestenermittlung bei den Mannschaften bedeutete das einen zweiten Platz aller Teams aus Mecklenburg-Vorpommern und damit Silber. „Das ist ein so tolles Ergebnis. Das spezielle und gezielte Training der letzten Wochen hat sich definitiv gelohnt und ausgezahlt“, so die Voltigiererinnen. „Wir möchten uns bei Ulrike Groth und Carmen Feldt bedanken, die unermüdlich mit uns trainieren und ihre Zeit für uns opfern“, sagten alle Voltigierer am Ende.

Im Anschluss bereiteten sich die fünf Einzelvoltigierer von beiden Vereinen auf ihre Prüfungen vor. Den Anfang machte Marlena Botsch (Blau Weiß) auf Lord Winni mit Carmen Feldt. Lord Winni lief zauberhaft seine Runden und wurde bestes Pferd der Prüfung. Auch Marlena Botsch konnte sich steigern und zeigte eine ausdrucksstarke Kür. Sie belegte den 3. Platz in Leistungsklasse L.

Danach ging Tessa Heller in der Leistungsklasse „Junior“ ebenfalls auf Lord Winni an den Start. Sie konnte sich ebenfalls auf Lord Winni und Carmen Feldt verlassen und turnte eine saubere Pflicht sowie eine auf sie zugeschnittene Kür. Ebenfalls im Bereich „Junior“ mussten Kevin Jürgens (Blau Weiß) und Johanna Schulz (TSG) ran. Beide turnten auf dem Pferd Contaro mit Carmen Feldt.

Voller Freude nahm Kevin Jürgens den vierten Platz von 20 Junioreinzeln entgegen. Er lag damit auf Platz zwei in der Landesmeisterwertung der Junioren. „Am zweiten Tag werde ich nochmal alles geben, ich hoffe das ich das Publikum und die Richter nochmals überzeugen kann“, so Jürgens am Ende des ersten Wertungstages. Tessa Heller und Johanna Schulz belegten Platz 11 und 16 bei den Junioreinzeln.

Als letzter ging Toni Brummer (Blau Weiß) im Senioreinzelvoltigieren an den Start. Seine Pflicht war grandios und seine Kür zeigte er sauber und mit einem Salto als Abschluss. Besonders im Seniorenbereich war die Konkurrenz groß. „Ich bin mit Toni super zufrieden. Er konnte sich nochmal steigern“, resümierte Carmen Feldt nach dem Start. Beide fieberten der Siegerehrung entgegen – Toni Brummer wurde mit dem zweiten Platz belohnt. Damit verwies er den 19-fachen Landesmeister Sylvio Verführt und die amtierende Landesmeisterin Kristin Tomsen auf die Plätze. Auch am zweiten Tag behielt Toni Brummer Nerven, konnte seine Trainingsleistung abrufen und seinen ersten Platz in der Landesmeisterwertung verteidigen. Mit Tränen in den Augen nahmen er und seine Trainerin Carmen Feldt stolz die Goldmedaille entgegen. Kevin Jürgens wurde Vize-Landesmeister der Junioren. „Ich bin stolz auf meine Jungs. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich bin auch stolz auf das Team der TSG, sie haben einen starken Leistungssprung gemacht. Danke an Ulrike für Contaro“, so Carmen Feldt am Ende der Landesmeisterschaft.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen