zur Navigation springen
Lokaler Sport Gadebusch-Renhaer Zeitung

22. November 2017 | 23:27 Uhr

Reiten : Zahlreiche Schleifen für MV-Reiter

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Christoph Maack in nationaler Spitze der Junioren etabliert / Philipp Makowei mit zwei Platzierungen

svz.de von
erstellt am 19.Jan.2015 | 23:52 Uhr

64.  000 Besucher kamen am Wochenende zum Weltcup Turnier nach Leipzig und die Mecklenburger Reiter kehrten mit 25 Preisschleifen in den Norden zurück. Im äußerst schwer gebauten Großen Preis, für den sich nur André Thieme (Plau) qualifiziert hatte, gingen sie allerdings leer aus. Im „Championat von Leipzig“ am Sonnabend ritt André Thieme seinen elfjährigen Schimmel Conthendrix mit vier Fehlern im Stechen auf den neunten Platz. In den großen internationalen Springen gab es für die MV-Reiter sechs weitere Platzierungen.


Nordlichter in nationalen Springen zwölf Mal im Preisgeld


Das Weltcupturnier in Leipzig war auch Austragungsort des Finales von drei renommierten nationalen Serien. Der Partner-Pferd-Junior-Cup richtet sich an Reiter bis 18 Jahre aus den ostdeutschen Verbänden. Vier Nordlichter hatten sich im Verlauf des Jahres 2014 qualifiziert, waren dabei und holten fünf Schleifen. Im Finale hatte Christoph Maack (Kirch-Mummendorf) mit der achtjährigen Stute C’est la vie im Stechen die schnellste Zeit, bekam auf dem Nachwuchspferd aber einen Fehler und wurde Vierter. Ohne Fehler blieb dagegen die 17-jährige Stina Packheiser aus Feldhusen (bei Dassow) auf Lena, die nach einem fünften Platz in der Einlaufprüfung mit Stilnote 8,0 den dritten Platz belegte. In der Einlaufprüfung war die erst 12-jährige Lilli Plath aus Timmendorf (Poel) auf dem dritten Rang als jüngste Teilnehmerin mit Alcira (Stilnote 8,2) beste Mecklenburgerin. Im Finale rutschte sie mit Rang zwölf gerade aus der Platzierung raus. Unmittelbar dahinter platzierte sich Christin Wascher (Redefin) auf der erst siebenjährigen Lakja-W, mit der sie in der Einlaufprüfung den siebten Platz belegte (Stilnote 7,9). Laura Schöchert aus Sachsen wurde im Finale auf dem 15-jährigen Trakehner Hengst Lichtblick ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann das Springen.

Weitere nur nationalen Reitern vorbehaltene Springen waren in der „German Horse Pellets Tour“ enthalten, für die Philipp Makowei genannt hatte. Zwei 1,40-er S-Springen bestritt er mit Balouna Windana. Das erste Springen – die Einlaufprüfung – war eine Springprüfung nach Fehlern und Zeit. Fehlerfrei in 49,99 sek. kam er ins Ziel und ging mit diesem Ergebnis als Zweiter auf die Ehrenrunde. Das Finale war mit Stechen ausgeschrieben. Hier fehlte Philipp allerdings das Quentchen Glück, um auch diesen Parcours fehlerfrei zu beenden. Er musste als einer der ersten in den Parcours. Mit dem Gedanken das Stechen zu erreichen, ritt er etwas zu vorsichtig, blieb ohne Springfehler und überschritt dabei die vorgegebene Zeit. Ärgerlich: Als Zehnter kam er zwar noch in die Platzierung, ein Viertel Zeitfehler verhinderte aber die Teilnahme am Stechen.

Die nationale und internationale Reitelite ist vom 21.- 25. Januar in der Schweriner Sport- und Kongresshalle zu erleben. Bereits am Mittwoch um 10 Uhr beginnen die ersten Springen. An den anderen Tagen muss der erste Starter jeweils um 8 Uhr Uhr in die Bahn. Am Freitag beginnt um 22 Uhr noch ein CSI**-Mächtigkeitsspringen, und der Höhepunkt ist am Sonntag ab 14:30 Uhr der „Große Preis der DKB AG“.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen