Reiten : Zahlreiche Nennungen für Titelkämpfe

Der 45-jährige André Plath von der Insel Poel strahlte im letzten Jahr auf der Ehrenrunde zum Großen Preis in Redefin, als er diesen mit AFP’s Cosmic Blue gewann und zugleich Landesmeister in der S-Klasse wurde.
Der 45-jährige André Plath von der Insel Poel strahlte im letzten Jahr auf der Ehrenrunde zum Großen Preis in Redefin, als er diesen mit AFP’s Cosmic Blue gewann und zugleich Landesmeister in der S-Klasse wurde.

27. Landesturnier der Reiter in Redefin nimmt Form an

svz.de von
09. Juni 2016, 23:50 Uhr

In vier Wochen beginnt das 27. Landesturnier im altehrwürdigen Landgestüt Redefin. Dressur- und Springreiter, sowie erstmals auch Voltigierer aus Mecklenburg-Vorpommern wollen vom 8. bis 10. Juli dort wieder ihre Landesmeister ermitteln. Für das Turnier mit 25 Springprüfungen, 23 Dressurprüfungen und 13 Prüfungen für Voltigierer, haben 180 Springreiter und 95 Dressurreiter aus ganz Norddeutschland ihre Meldungen abgegeben, insgesamt 1  300 an der Zahl. Das Nennungsergebnis der Voltigierer stand noch nicht endgültig fest.

„Wir liegen mit den Vorbereitungen im zeitlich vorgesehenen Rahmen. Die Top-Anlagen in Redefin, die ohnehin ständig in Bestzustand sind, machen es uns ja recht leicht, so dass wir uns in der Vorbereitung auf die administrativen Dinge konzentrieren können“, sagt Cheforganisator Sven Strauß. „Das Nennungsergebnis stimmt uns optimistisch, auch in diesem Jahr wieder eine über unsere Landesgrenzen hinaus beachtete und qualitätsvolle Veranstaltung abliefern zu können“, so Strauß weiter. „Dass wir mit der Veranstaltung auf dem richtigen Weg sind und damit den Nerv vieler Pferdefreunde treffen, zeigt auch das große Engagement der Wirtschaft, die sich bei uns als Förderer, Mäzene und Sponsoren in beachtenswertem Umfang engagieren. Redefin, als sportlich kulturellem Zentrum unseres Landes, ist auch für sie ein optimaler Ort zur Präsentation“, sagt Mitorganisator Enrico Finck, der auch Ideengeber und Veranstalter einer Turnierserie für Amateur-Springreiter ab 40 Jahre in Mecklenburg-Vorpommern.

Den Meisterschaftsprüfungen voraus, gehen am Donnerstag (7.7.) Dressur- und Springprüfungen für junge Pferde mit Qualifikationen zum Bundeschampionat der Deutschen Dressur- und Springpferde. In die Meis-terschaftsprüfungen integriert sind auch wieder Dressurprüfungen für Reiter mit körperlichem Handicap. Drei S-Dressuren mit Starterfeldern um die 25 sind die sportlichen Höhepunkte auf dem Dressurviereck neben dem Landstallmeisterhaus. Im Springen gibt es vier S-Springen mit je rund 50-60 Nennungen. Tur-nierhöhepunkt ist der Große Preis am Sonntag, ein Zwei-Sterne S-Springen. Titelverteidiger, mit dem er sich 2015 zugleich den Landesmeistertitel sicherte, ist André Plath von der Insel Poel. Besucher haben freien Zugang, es wird kein Eintritt erhoben.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen