Hundesport : Witt mit Überraschungserfolg

Niklas Korschen (HFSV Gadebusch) bei seinem Lauf in der CSC Jugendmannschaft mit Border-Collie-Hündin Kira
Niklas Korschen (HFSV Gadebusch) bei seinem Lauf in der CSC Jugendmannschaft mit Border-Collie-Hündin Kira

Gadebuscher Hundesportler machen bei Deutschen DVG-Meisterschaften in Schwanewede auf sich aufmerksam

von
04. August 2015, 23:17 Uhr

Von je her ist der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern einer der kleinsten Verbände in der Bundesrepublik. Umso erfreulicher ist es, dass es Gadebuscher Sportlern auch in diesem Jahr gelungen ist, ein Teil der MV-Mannschaft zu sein und bei den Deutschen Meisterschaften 2015 zu starten.

In den Hundesportdisziplinen Geländelauf 2000 und 5000 Meter sowie im Vierkampf und Mannschaftslauf CSC wurden die Wettkämpfe im Sportpark von Schwanewede bei Bremen ausgetragen. Traditionell beginnen hier die Wettbewerbe mit den Läufen durch das Gelände. Dazu wird der Hund in einem Laufgeschirr mit einem Gurt an der Hüfte des Läufers über Land- und Waldwege geführt. Für die Mecklenburger Mannschaft gingen insgesamt sieben Sportler auf die Strecke. Im Ergebnis der Läufe konnte der Landesverband hier einen 1. Platz sowie einen 3. Platz bei den Frauen im 2000-Meter-Lauf, beide vom HSV Bad Kleinen, verbuchen. Landesmeisterin im 2000 Meter-Lauf Melina Witt aus Gadebusch wurde in ihrer Altersklasse Vierte und überraschte damit alle.

Bei den Vierkämpfern brachte der Landesverband neben Andreas Poteradi aus Gadebusch noch zwei weitere Sportlerinnen aus Doberan an den Start. Leider konnte Andreas Poteradi an seine Leistungen aus dem Vorjahr nicht anknüpfen und somit seinen Titel als Bundesieger aus dem Jahr 2014 nicht verteidigen. Ein fünfter Platz nach einer verpatzten Unterordnung war das Ergebnis. Selbst fehlerfreie und schnelle Läufe im Slalom-, Hürden und Hindernislauf konnten das Ergebnis nicht mehr verbessern. Besser gelang es der Sportlerin aus Doberan, die ihren Titel verteidigen konnte und erneut Bundessiegerin in ihrer Altersklasse wurde. Die dritte Starterin aus MV konnte nicht in entscheidend in die Titelkämpfe eingreifen.

Zur großen Freude des Landesverbandes war es dem Gadebuscher Verein gelungen erstmals in der Verbandsgeschichte eine Jugend-CSC-Mannschaft zu bilden und diese bei einer Deutschen Meisterschaft an den Start zu bringen. Entsprechen aufgeregt waren dann auch die drei Jugendlichen Melina Witt, Rabea Lieske und Niklas Korschen. Nur zwei Läufe über die drei Turnierbahnen entscheiden über den Sieg oder Niederlage. Im Wettkampf gegen 20 weitere Jugendmannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet gelang es den drei Neulingen aus Gadebusch einen 12. Platz zu erlaufen. Ein gutes Ergebnis, dass für weitere Wettbewerbe dieser noch jungen Mannschaft hoffen lässt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen