Pferdesport : Voltigierer dreimal unterwegs

Die Schönberger Voltigierer der TSG posieren vor ihrem Pferd Contaro.
Die Schönberger Voltigierer der TSG posieren vor ihrem Pferd Contaro.

Pferdeakrobaten der TSG Schönberg mit Platz drei bei den MV-Landesmeisterschaften und Sieg in Schlamersdorf

svz.de von
07. Juli 2014, 23:00 Uhr

Für die Voltigierer der TSG Schönberg gehen turbulente Wochen zu Ende. Im Juni standen drei Turniere an. Davon war ein großes Ereignis die Landesmeisterschaft Mecklenburg-Vorpommerns, welche über zwei Tage ging.

Hier turnte die TSG I am ersten Tag eine annehmbare Pflicht. Doch die Kür lief nicht gut. Auch Contaro, das Pferd der Schönberger Voltis, machte es ihnen sehr schwer und viel oft in den Trab. „Das gibt enormen Abzug in der Pferdenote und viele Kürelemente wurden nicht bewertet“, so Trainerin und Longenführerin Ulrike Groth. Am Ende des Tages belegten sie dennoch Platz drei.

Im Einzel gingen Josephine Korschen und Katja Hartmann an den Start. Josephine Korschen zeigte nach ihrer Verletzung und dem wenigen Training eine saubere Leistung und wurde in der Leistungsklasse S mit dem zweiten Platz belohnt. Einen Tag später erhielt sie aufgrund des trabenden Contaros eine null in ihrer Paradedisziplin „Stehen“ und konnte ihren zweiten Platz nicht halten. Am Ende sprang dennoch die Bronzemedaille im Einzelvoltigieren Senior für Josephine Korschen heraus. Landesmeister wurde Lokalmatador Sylvio Verführt. Katja Hartmann belegte Platz sieben in der Klasse L. Eine überraschende Leistung zeigte Johanna Schulz, die in einem Starterfeld von 19 Nachwuchsturnern Platz fünf belegte.

Das zweite Turnier fand in Rahlstedt statt. Diesmal ging nur die Mannschaft an den Start. Dort belegten sie Platz fünf, aufgrund einer schlecht bewerteten Kür und den wieder trabenden Contaro mit Ulrike Groth an der Longe. Die Mannschaft um Trainerin Groth war enttäuscht. Zur Unterstützung holten sich Groth und ihre Schützlinge Carmen Feldt von Blau Weiß Grevesmühlen.

Carmen Feldt gab insbesondere Ulrike Groth und ihrem Pferd Contaro hilfreiche Tipps. So konnte das nächste Turnier starten. Hoch motiviert fuhr die Mannschaft im Morgengrauen nach Schlamersdorf. Nach dem Warmmachen ging es schon in die Zirkelmitte. Das Pferd Contaro lief diesmal gut und so konnten die Mädels eine saubere Pflicht absolvieren.

Nach einer kurzen Verschnaufpause zeigten die Voltigierer ihre Kür. „Das war die beste Kür, die wir in dieser Saison gezeigt haben“, so Groth. Bei der Siegerehrung gab es dann die Überraschung: Der Sieg für die Voltigierer aus Schönberg bei fünf gestarteten Voltigiermannschaften und die zweite Aufstiegsnote für die Leistungsklasse L.

Das gibt neuen Schwung und Mut für die zweite Saisonhälfte, die im August beginnt. Im Einzel gingen die Nachwuchseinzelvoltigierer Katja Hartmann und Johanna Schulz an den Start. Schulz belegte Platz eins und Hartmann Platz vier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen