zur Navigation springen

Rehnaer Sportverein : Volleyball-Damen vorzeitig Staffelsieger

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

RSV-Frauen besiegen Dassow und Grevesmühlen jeweils 3:0

Die Volleyball-Damen des Rehnaer Sportvereins haben sich nur knapp ein halbes Jahr nach ihrer Neugründung und dem Saisonstart auf Anhieb den Staffelsieg in der Landesklasse West gesichert. Dank zweier klarer 3:0-Erfolge am Wochenende über Blau-Weiß Grevesmühlen und den SV Dassow, führen die Frauen um Trainer Eckhard Thun die Liga uneinholbar an. Verfolger Pädagogik Wismar hat bereits acht Punkte Rückstand, was in den verbleibenden zwei Spielen nicht mehr aufholbar ist. Nicht ein einziges Spiel verloren die RSV-Damen bisher: Zehn Spiele, zehn Siege stehen zu Buche. Auch in den Hinspielen gegen Grevesmühlen und Dassow standen am Ende, wenn auch nicht so eindeutig, Siege fest.

Die Rehnaer Frauen, verstärkt durch ehemalige Schülerinnen, die noch vor wenigen Jahren erfolgreich unter ihrem jetzigen Trainer in den Schulmannschaften der Rehnaer Käthe-Kollwitz-Schule und des Gadebuscher Gymnasiums für Überraschungen sorgten, legten los wie die Feuerwehr. Gegen Blau-Weiß Grevesmühlen ließen sie im ersten Satz lediglich 16 Punkte zu. Auch wenn die ehemaligen Kreisstädter im zweiten und dritten Satz jeweils auf 21 Punkte kamen, hatten sie dennoch keine echte Chance, gegen die Klosterstädterinnen zu bestehen.

Noch viel leichter hatten es die Damen im zweiten Spiel gegen den Tabellenfünften SV Dassow. Extra motiviert waren die Rehnaerinnen noch durch das Hinspielergebnis Anfang Dezember in Dassow. Denn hier mussten die Damen bis in den Tiebreak, um am Ende knapp mit 3:2 zu gewinnen.

Im ersten Satz hielten die Gegnerinnen noch einigermaßen mit, kamen auf 18 Punkte. Auch zahlreiche Auszeiten der Dassowerinnen brachten die Rehnaerinnen nicht durcheinander, so dass auch die beiden letzten Sätze klar zugunsten des Gastgebers ausgingen. Lediglich zwölf beziehungsweise 14 Punkte ließ der frischgebackene Staffelsieger noch einmal zu, bevor man den Staffelsieg perfekt machte.

Trotz des souveränen Auftritts über die gesamte Saison, denken Spielerinnen und Trainer nicht über einen Aufstieg nach. Zwar wollen die RSV-Damen nach dem letzten Spiel am 1. März in Neustadt-Glewe um den Gesamttitel der drei Landesklasse mitspielen, doch in der Landesliga wollen sie kommende Saison nicht antreten. „Die Landesliga ist tatsächlich ein ganz anderes Kaliber. Das werden wir uns nicht antun. Auch glaube ich, dass die Landesklassen Nord und Ost deutlich stärker sind als wir“, sagte Trainer Eckhard Thun. So werden die Frauen zwar um den Landesklassen-Titel mitspielen, doch selbst wenn am Ende auch hier Platz eins herauskommt, ist ein Aufstieg ausgeschlossen.

Im Modus um den Aufstieg wird es noch einmal mindestens vier Turniere geben. So treffen jeweils ein Staffelerster auf einen Staffelzweiten und einen Staffeldritten aus den anderen Staffeln. Das gleiche wiederholt sich und am Ende werden die Gewinner dieser drei Turniere tatsächlich um den Gesamtsieg antreten. Ende April, Anfang Mai ist die im Oktober gestartete Saison dann auch schon wieder vorbei und die Frauen können sich fast ein halbes Jahr auf die neuen Aufgaben vorbereiten, ein schlagkräftiges Team auf die Beine stellen und sich in Freizeitturnieren um die Pokale bemühen.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Jan.2014 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen