Volleyball : Vize-Titel für U14-Volleyballer

Freuten sich über den Vize-Titel (v.l.): Max Göbl, Moritz Lange, Marian Dangeleit, Silas Wiechert, Jupp Nachtigall und Maximilian Kollatz vom Rehnaer SV.
Freuten sich über den Vize-Titel (v.l.): Max Göbl, Moritz Lange, Marian Dangeleit, Silas Wiechert, Jupp Nachtigall und Maximilian Kollatz vom Rehnaer SV.

Nachwuchsvolleyballer des Rehnaer SV qualifizieren sich mit dem zweiten Platz der MV-Meisterschaft für die Norddeutschen Titelkämpfe

von
17. März 2015, 23:35 Uhr

Für die Nachwuchsvolleyballer aus Mecklenburg-Vorpommern geht es in diesen Wochen ans Eingemachte. Die U14-Volleyballer waren nun die ersten, die um die Medaillen des Volleyballverbandes MV kämpften. Das Ziel ist meist der erste oder zweite Platz, denn damit qualifizieren sich die Nachwuchsathleten für die Norddeutschen Meisterschaften.

In Schwerin spielten jetzt vier Vereine um die Medaillen. Die Volleyballer des Rehnaer SV hatten sich viel vorgenommen, sollte doch am Ende die Quali zu den nächsten Meisterschaften gelingen. Der dritte Platz im Landespokal musste also getoppt werden. So waren die RSV-Sportler gleich im ersten Spiel gegen den ESV Turbine Greifswald voll gefragt. Sichere Aufschläge und eine gute Abwehrleistung brachten einen deutlichen Vorsprung im ersten Satz, den sie bis zum 25:12 nicht mehr hergaben. Der zweite Satz wurde wesentlich ausgeglichener, Greifswald führte beim 20:19 knapp aber Rehna zeigte Moral, gewann den Satz mit 25:21 und somit das Spiel. Trainerin Heike Grevsmühl hatte bis zum Schluss an den Sieg ihrer Spieler geglaubt: „Meine Jungs waren am Netz stärker und auch schneller in der Abwehr. Moritz Lange und Maxi Kollatz spielten ihre Überlegenheit am Netz gut aus. Max Göbl und Marian Dangeleit sind ebenfalls spielstark und deshalb in der Lage, am Netz zu punkten.“

Im nächsten Spiel gegen den Schweriner SC war der RSV klarer Außenseiter. Am Ende gewannen die Landeshauptstädter auch beide Sätze deutlich. Die Spiele gegen Schwerin sind für den RSV aber kein Maßstab, trainiert das Landesleistungszentrum doch häufiger und kann durch viele hochkarätige Turniere fleißig Erfahrungen sammeln, um die körperlichen Defizite auszugleichen. In der letzten Partie des Tages sicherte sich der Rehnaer SV dann mit zwei klaren Satzgewinnen gegen den Stralsunder VV den zweiten Platz und qualifizierte sich damit auch für die Norddeutschen Meisterschaften, die am 18./19. April in Mecklenburg-Vorpommern ausgetragen werden.

Endstand Landesmeisterschaft U14 männlich:

1. Schweriner SC, 2. Rehnaer SV, 3. ESV Turbine Greifswald, 4. Stralsunder VV.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen