Fussball : Verteidiger löst den „Knoten“

In der letzten Minute des Spieles machte Gadebuschs Marco Stern (2. v. l.) das 3:0. Hier wird seine Aktion von Toni Rahn (M.) und Steffen Schimanek beobachtet.
In der letzten Minute des Spieles machte Gadebuschs Marco Stern (2. v. l.) das 3:0. Hier wird seine Aktion von Toni Rahn (M.) und Steffen Schimanek beobachtet.

Gadebuscher Landesklasse-Fußballer entfernen sich nach 3:0-Erfolg über Neumühle aus der Abstiegszone

svz.de von
02. Dezember 2018, 16:46 Uhr

Noch nicht ganz 21 Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, als Gadebuschs Verteidiger Nico Peters bei einer Ecke aufrückte und sich im Strafraum der Neumühler Gäste einen günstigen Standort suchte, um nach der Flanke von Marino Strauch Richtung Ball zu laufen und den, ohne abspringen zu müssen, gekonnt in die Maschen drückte. Endlich war der „Knoten“ gelöst. Denn 65 Minuten lang waren die Gadebuscher Landesklasse-Fußballer regelrecht auf das Tor des Neumühler SV angerannt, ohne erfolgreich zu sein. Dieses Tor sorgte im weiteren Verlauf dann für die erforderliche Sicherheit. Die Spieler um Trainer Maik Kurow gewannen verdient mit 3:0.

Schon in den ersten 45 Minuten schien es nur eine Frage der Zeit, ehe die Gadebuscher endlich treffen sollten. Doch weit gefehlt. Immer wieder fehlte im Abschluss das letzte Quäntchen Glück oder der Neumühler Torhüter fing den Ball vor einem Gadebuscher Angreifer ab. Andy Steinberg, Marco Stern oder auch Toni Rahn schafften es nicht, denn Ball endlich im Neumühler Gehäuse unterzubringen. Fast hätte sich das kurz vor dem Halbzeitpfiff gerächt. Nachdem die Gäste einen weiteren Gadebuscher Angriff abfingen und schnell nach vorne spielten, kamen sie zu einer guten Möglichkeit. Dabei hatte die TSG-Abwehr den Ball bereits unter Kontrolle und spielte das Leder zu TSG-Keeper Michael Schulz zurück. Der schoss den Ball allerdings unplatziert wieder zum Neumühler Verteidiger. Der fackelte nicht lange und schoss aus 16 Metern auf das Tor, traf allerdings nur den Pfosten. Davon sprang der Ball glücklich ins Seitenaus.

Dennoch setzte sich die Gadebuscher Dominanz auch in Hälfte zwei fort. Allerdings dauerte es bis zur besagten 66. Minute, ehe Nico Peters zur Stelle war und den Ball in die Maschen setzte. Der Knoten war geplatzt und trotzdem dauerte es anschließend weitere 20 Minuten, ehe die Gadebuscher ein weiteres Mal trafen. Nachdem die Gäste aus Neumühler ab der 78. Minute aufgrund einer Gelb-Roten Karte nur noch zu Zehnt agierten, wussten sie sich drei Minuten vor dem Ende nur noch durch ein Foul eines Gadebuschers im eigenen Strafraum zu helfen. Routinier Christian Radom schnappte sich die Kugel und traf sicher zum 2:0. Nur drei Minuten später folgte sogar noch der dritte Gadebuscher Treffer. Der gerade eingewechselte Tony Kruse setzte einen Eckball mit seiner ersten und auch einzigen Ballberührung in diesem Spiel den Ball punktgenau auf Marco Stern und der traf nach dem Auslassen zahlreicher Chancen dann doch noch zum 3:0.

Damit haben die Gadebuscher den Abstand auf die Abstiegsplätze weiter ausgebaut und können mit einem weiteren Punktgewinn im letzten Spiel dieses Jahres am kommenden Sonntag (Anstoß 13 Uhr) im eigenen Jahn-Sportpark gegen den SV Stralendorf beruhigt in die Winterpause gehen.

TSG: M. Schulz - Mat. Kulla, Peters, Schimanek, Lehmann - Strauch (89. Kruse), Radom, Milde (46. Röglin), Stern - Rahn, Steinberg

Tore: 1:0 (66.) Peters, 2:0 (87./FE) Radom, 3:0 (90.) Stern)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen