Konferenz der Fußballvereine : Überraschung: Körner will gehen

Theo Körner (hinten) könnte am Freitagabend zum letzten Mal eine Vereinskonferenz geleitet haben. Er will den Vorsitz abgeben.
Theo Körner (hinten) könnte am Freitagabend zum letzten Mal eine Vereinskonferenz geleitet haben. Er will den Vorsitz abgeben.

Vorsitzender des Kreisfußballverbandes Schwerin-Nordwestmecklenburg will sich 2015 nicht mehr zur Wahl stellen

svz.de von
09. März 2014, 11:30 Uhr

Die jährliche Konferenz der Fußballvereine des Kreisfußballverbandes Schwerin-Nordwestmecklenburg (KFV SN-NWM) in Dalberg endete mit einem Paukenschlag. Theo Körner, seit 16 Jahren Vorsitzender des KFV, will sich 2015 nicht mehr zur Wahl stellen. „Ich habe, anders als alle anderen fünf Kreisverbandsvorsitzenden in Mecklenburg- Vorpommern, noch einen Full-Time-Job zu machen. Das hier beim KFV ist auch einer. Beides geht nicht“, erklärte der 60-Jährige den anwesenden Vertretern der 38 Vereine.

In der gut zweistündigen Auswertung des abgelaufenen Jahres sprach bei Theo Körner allerdings mehr Frust als Lust. Nicht nur, dass im Verlauf eines Jahres mehrere Mitglieder des Jugendausschusses aus Zweifel an einer guten Zusammenarbeit mit dem Vorstand des KFV ihre ehrenamtliche Arbeit niederlegten, auch Teile des Schiedsrichterausschusses, einschließlich Obmann Martin Deckert, folgten dem Beispiel und legten ihre Arbeit nieder. Als dann zwei Tage vor der Vereinskonferenz auch noch der stellvertretende Vorsitzende Torsten Born seinen Rücktritt einreichte, war das Chaos perfekt. „Ich persönlich wäre dagegen gewesen, Torsten Born nicht mehr mitarbeiten zu lassen“, sagte der Vorsitzende und sprach damit den Druck auf Born an, der gerade erst erneut wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss vom Amtsgericht Grevesmühlen verurteilt wurde und sich auch vor einigen Jahren wegen Unterschlagung verantworten musste. Trotzdem wollte Theo Körner an ihm festhalten, da aus seiner Sicht die Vorstandsarbeit stimmte.

Doch selbst das war noch nicht genug, denn auch der neu zusammengestellte Jugendausschuss nutzte die Vereinskonferenz, um dem Vorsitzenden klar zu machen, Körner behindere die Zusammenarbeit mit dem Landesfußballverband, da er ausgearbeitete Dokumente nicht weiterleiten würde. Aus der Kombination aller Querelen sah Körner, der unmittelbar vor der Vereinskonferenz eine Vorstandssitzung einberufen hatte, nur die Möglichkeit, seinen Stuhl als Vorsitzenden im kommenden Jahr zu räumen. „Ich bin bereit, dass jemand anderes diesen Laden hier führt. Natürlich arbeite ich den ein und er kann dann versuchen, die vielen Posten zu bekleiden“, erklärte Körner, der seit mehr als 20 Jahren im Vorstand des Kreisfußballverbandes mitarbeitet.

Aufgrund der zahlreichen Rücktritte, darunter auch eine Entlassung des hauptamtlichen Geschäftsstellenmitarbeiters Bernd Riemann, stellte Körner noch einmal klar, dass er selbst derzeit den Schiedsrichterausschuss neben seinem KFV-Vorsitz leite und nun auch Bewerber für die Born-Nachfolge in Sachen Management und Öffentlichkeitsarbeit suche.

Dass beim KFV die Nerven derzeit blank liegen und ihm die Arbeit über den Kopf wächst, bewies nicht zuletzt das Fehlen des aktuellen Informationsblattes „Pluspunkt“. Teilnehmer monierten, dass die Alten Herren des Kreisfußballverbandes bereits am 28. März mit den Punktspielen anfangen sollen, bisher aber nicht einmal die Ansetzungen kennen. Denn die werden im Pluspunkt veröffentlicht und dann in die 51 Mitgliedsvereine verschickt.

Mit etwas Rücksicht auf den ohnehin angeschlagenen Vorstand winkten die Teilnehmer dann allerdings einen Finanzhaushalt von 2013 durch, der immerhin eine unerklärliche Differenz von 546 Euro beträgt und auch von den Kassenprüfern nicht ausfindig gemacht werden konnte.

Da ging es schon fast unter, dass mit Andreas Ratschat vom MSV Pampow doch noch jemand gefunden wurde, der ab sofort, dem Schiedsrichterausschuss vorstehen und versuchen will, den deutlich angeschlagenen Kreisfußballverband Schwerin-Nordwestmecklenburg wieder in sichereres Fahrwasser zu leiten, nach der Wahl im Sommer 2015 mit einem neuen Vorsitzenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen