Landesmeisterschaften : U16-Volleyballer holen Silber

Die U16-Volleyballer des Rehnaer SV holten erneut die Silbermedaille: Mährle, Trainerin Heike Grevsmühl, Schnee, Hinz, Nachtigall, M. Mährle (h.v.l.), Sievers, Kollatz, Koloske, Bastian, Oberpichler  (v.v.l.)
Foto:
Die U16-Volleyballer des Rehnaer SV holten erneut die Silbermedaille: Mährle, Trainerin Heike Grevsmühl, Schnee, Hinz, Nachtigall, M. Mährle (h.v.l.), Sievers, Kollatz, Koloske, Bastian, Oberpichler (v.v.l.)

Rehnaer Sechser entscheidet spannendstes Spiel bei den Landesmeisterschaften im Tie-Break für sich

svz.de von
17. März 2014, 08:10 Uhr

Mit dem Vizemeistertitel in der Landesmeisterschaft kehrten die U16-Volleyballer vom Turnier zurück. Damit traten sie in die Fußstapfen der U20- und U14-Volleyballer, die das in den vergangenen Wochen ebenfalls schafften. Auch die U16 vertritt damit Mecklenburg-Vorpommern bei den Norddeutschen Meisterschaften.

Allerdings wurde hier das erste Turnierspiel auch schon das wichtigste. Denn es ging bereits um Platz 2 gegen den SV Warnemünde. Und das wurde zum echten Krimi. Im ersten Satz setzte sich Warnemünde unerwartet schnell ab und gewann 25:19. Grund war eine Rehnaer Mannschaft, die in dieser Zusammensetzung bisher nicht oft trainieren konnte. Außerdem hatte Trainerin Heike Grevsmühl die Position des Zuspielers richtig zu besetzen. Der zwölfjährige Marvin Hinz sah sich dann in der Rolle des Passgebers und meisterte seine Aufgabe immer besser.

Im zweiten Satz gelang den Rehnaern schon mehr, aber trotzdem jagten sie bis zum 20:20 immer einem Rückstand hinterher. Doch dann erkämpfte sich die Mannschaft mit fünf Punkten in Folge den erlösenden 25:20-Sieg. Im Tiebreak lagen die Nerven blank. Nach den Rehnaer Auszeiten beim 8:10 und 11:12 schaffte der SVW noch den Punkt zum 13:11. Zum Glück gelang dem RSV jetzt der Anschluss zum 13:12. Mit der Rotation war nun Kapitän Thore Oberpichler am Netz, der mit seinem starken Block schon viele Punkte im Spiel erkämpft hatte. Doch der Aufschlag von Florian Kollatz landete im Netz: 14:12 und Matchball für Warnemünde. Der RSV musste den nächsten Spielzug unbedingt gewinnen und tat das: 14:13. Jetzt wechselte mit Marvin Hinz der jüngste Rehnaer zum Aufschlag. Er bewies starke Nerven. Der Aufschlag kam und Thore Oberpichler blockte zum Punkt. Damit war der zweite gegnerische Matchball abgewehrt. Auch die nächsten beiden Punkte gelangen mit großem Kampfgeist und die Rehnaer rissen ihre Arme hoch, während ihre Gegner traurig über die verpasste Chance die Köpfe hängen ließen. „Das war das wichtigste Spiel heute. Wir haben es verloren“, sagte der enttäuschte Warnemünder Trainer, denn erst anschließend ging es in die übrigen Partien. Denn erwartungsgemäß gewannen beide Mannschaften anschließend deutlich gegen ESV Turbine Greifswald und verloren gegen den Schweriner SC, der damit Landesmeister wurde.

Die Rehnaer nahmen zur Siegerehrung stolz ihre Silbermedaille in Empfang, die Verbandspräsident Holger Stenzel überreichte. Er beglückwünschte die beiden Sieger auch zur Qualifikation für die Norddeutschen Meisterschaften, die am 5. und 6.April in Flensburg stattfinden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen