Schach : Titelkämpfe waren der Höhepunkt

Waren bei den deutschen Schulschachmeisterschaften dabei: v.l. Anne Siemann, Line Eisenhardt, Sarah Zoe Groß, Lena Dorendorf und Trainerin Uta Dorendorf
Foto:
1 von 1
Waren bei den deutschen Schulschachmeisterschaften dabei: v.l. Anne Siemann, Line Eisenhardt, Sarah Zoe Groß, Lena Dorendorf und Trainerin Uta Dorendorf

Schach-Schulmannschaft des Gadebuscher Gymnasiums maß sich im Mai mit den besten Schulen Deutschlands

svz.de von
09. Januar 2018, 23:10 Uhr

Die Mädchen-Schachmannschaft des Gadebuscher Gymnasiums braucht nicht lange zu überlegen, um den Saisonhöhepunkt zu benennen. Lena Dorendorf, Sarah Zoe Groß, Line Eisenhardt und Anne Marie Siemann hatten sich in diesem Jahr als beste Schulmannschaft Mecklenburg-Vorpommerns für die deutschen Meisterschaften in Berlin qualifiziert.

Und so ging es Mitte Mai in die Bundeshauptstadt. Der Zeitplan meinte es gut mit den Gadebuscherinnen, so hatten die Mädels und Trainiern Uta Dorendorf am Anreisetag noch genug Zeit, die Stadt zu besichtigen. Tags darauf wurde es dann aber ernst, die 26 Mannschaften aus ganz Deutschland ermittelten in sieben Runden Schweizer System mit einer Bedenkzeit von 60 Minuten pro Spielerin und Partie den deutschen Meister.

Der erste Spieltag ging für die Mädchen sehr schwierig los, denn sie spielten gegen einen deutlich höheren Gegner, das Goethe Gymnasium Karlsruhe. Danach ging es in den nachfolgenden Runden weiter zur Sache. In der zweiten Runde holte Lena Dorendorf den ersten Brettpunkt für die Gadebuscher Mädchen. Der erste Spieltag (Runde eins bis drei) endete dann für die Nordwestmecklenburgerinnen mit vier Brettpunkten und einem Mannschaftszähler. Am nächsten Tag errangen die Gadebuscherinnen in den Runden vier, fünf und sechs insgesamt 8,5 Brett- und 2 Mannschaftspunkte. Die Spiele waren anspruchsvoll und interessant. Die Mädchen zeigten viel Engagement sowie viel Ausdauer und waren an jedem Spieltag sehr konzentriert an den Brettern. Auch die beiden neu besetzten Bretter, Anne Marie Siemann und Line Eisenhardt, erspielten wichtige Punkte für die Mannschaft. In der Endwertung landete das Gadebuscher Gymnasium dann im letzten Drittel der Rangliste. Gelohnt hat sich die Reise nach Berlin aber dennoch. Es gab für jeden Teilnehmer eine Urkunde und einen Pokal, welcher mit stolz entgegen genommen wurde.

Die Mannschaft möchte sich auch auf diesem Wege nochmals herzlich für die großartige finanzielle Unterstützung der Sponsoren bedanken. Gegen eine Teilnahme bei den deutschen Meisterschaften im nächsten Jahr hätten die Gadebuscherinnen mit Sicherheit nichts einzuwenden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen