zur Navigation springen
Lokaler Sport Gadebusch-Renhaer Zeitung

16. Dezember 2017 | 15:31 Uhr

REITSPORT : Thomas Kleis siegt in Österreich

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Gadebuscher Reitsportler im Finale der Silber Tour nicht zu schlagen

svz.de von
erstellt am 17.Sep.2014 | 23:00 Uhr

Internationale Turniere in Österreich scheinen für Reiter aus dem Landkreis Nordwestmecklenburg ein erfolgreiches Pflaster zu sein. Im vergangenen Jahr kehrte der Gadebuscher Thomas Kleis mit zwei Siegen aus Lamprechtshausen zurück. Im Juni 2014 gelang dem erst 15-jährigen Christoph Maack aus Kirch-Mummendorf an gleicher Stelle ein spektakulärer Sieg. Im August vorigen Jahres trumpften Thomas Kleis und seine Reiterkollegen von der Insel Poel gar mit acht Siegen auf.

Am Wochenende nahm Thomas Kleis, der zuletzt im deutschen Team Nationenpreissieger in Bratislava wurde, erneut an einem internationalen Turnier (CSI) in Lamprechtshausen teil. Ein Sieg und sechs weitere vordere Platzierungen waren die sportliche Ausbeute.

Die elfjährigen Stute AFP’s Questa Vittoria sattelte der 36-Jährige im Finale der sogenannten Silber Tour, gehörte zu den elf Paaren, die das Stechen bestritten und lieferte hier die schnellste fehlerfreie Runde. Dabei schlug er den zweitplatzierten Dänen Emil Hallundbaek mit Dakar um drei hundertstel Sekunden. Auf der achtjährigen Wanda wurde Thomas Kleis in der Qualifikation dieser Tour Dritter.

Auch im Großen Preis der Gold Tour gehörte der Gadebuscher zu den Stechteilnehmern. Auf dem zehnjährigen Hengst For Success kassierte er jedoch vier Fehler und wurde Fünfter. Der Sieg ging nach Polen: Krzysztof Ludwiczak trumpfte im Stechen auf dem Hengst Zoweja mit dem schnellsten Nullfehlerritt auf.

Im ersten Springen der Gold Tour verpasste Thomas Kleis den Sieg auf AFP’s Questa Vittoria nur knapp und wurde hinter Krzysztof Ludwiczak Zweiter. Im Championat von Lamprechtshausen mussten sich Thomas Kleis und AFP’s Questa Vittoria nach zwei Abwürfen mit dem zehnten Platz begnügen. Zwei weitere Platzierungsschleifen sammelte Kleis auf dem vierten und achten Rang mit dem siebenjährigen Catoki’s Clever in der internationalen Youngster Tour. „Mag sein, dass die Turniere in Österreich ein gutes Pflaster für uns sind. Meine Pferde fühlen sich dort jedenfalls sehr wohl, wie die Ergebnisse zeigen“, sagt Thomas Kleis.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen