Reiten : Thomas Kleis gewinnt Mauerspringen in Neustadt/Dosse

Thomas Kleis siegte auf „AFP's Quick Vainqueur“, wie hier in Gadebusch, beim Mächtigkeitsspringen in Neustadt/Dosse.
Foto:
Thomas Kleis siegte auf „AFP's Quick Vainqueur“, wie hier in Gadebusch, beim Mächtigkeitsspringen in Neustadt/Dosse.

Viele Platzierungen bei der AFP’s Jumping Trophy

svz.de von
17. November 2014, 23:35 Uhr

Neustadt/Dosse stand am zweiten November-Wochenende ganz im Zeichen einer bedeutenden Turnierveranstaltung - der AFP’s Jumping Trophy. Mitorganisatoren waren Thomas Kleis und André Plath, die maßgeblich vom Veranstalter dieses Turniers Herrn Fettchenhauer unterstützt werden.

Insgesamt zehn Springprüfungen der schweren Klasse mit ein und zwei Sternen und internationaler Besetzung standen auf dem Programm. Unbestrittener Höhepunkt war am Sonnabend ein Mächtigkeitsspringen über eine Mauer mit einem stilisierten Trabbi – zur Erinnerung und passend an das historische Ereignis genau vor 25 Jahren. Thomas Kleis wurde seiner Favoritenrolle in diesem Springen gerecht und gewann mit einer Höhe von 2,17 m. Andre Plath von der Insel Poel auf Chacco überquerte 2,07 m und wurde Dritter, Philipp Makowei belegte mit „Chivas Regal“ den achten Platz.

Für einen weiteren Versuch ließ Thomas Kleis nochmals 20 cm auflegen und nahm damit die Höhe von 2,37 m in Angriff. Bei dieser Höhe riss „AFP Quick Vainqueur“ das monumental anmutende und aus Sperrholz gefertigte Gebilde und brachte sozusagen in der ersten Stunde des 9. November 2014 symbolisch betrachtet die Mauer noch einmal zum Einsturz.

Thomas Kleis und Philipp Makowei konnten sich in weiteren Springen unter den Besten platzieren. „For Success” und Thomas Kleis wurden hinter dem Sieger André Thieme Vierte in einer international besetzten Springprüfung Kl.S* - Hindernisse bis 1,40m hoch. In dem ebenfalls internationalen Zwei-phasenspringen.Kl.S* kam er mit „Wanda“ auf Rang zwei.
In der internationalen Punktespringprüfung mit Joker meisterte Philipp Makowei alle Hindernisse fehlerfrei und wurde in der Zeit von 45,11 sek. an dritter Stelle platziert. Eine Springprüfung der Klasse M** beendete er mit „Balouna Windana“ als Vierter.

Für Veranstalter wie Aktive enttäuschend war die geringe Zuschauerresonanz dieses sportlich sehr anspruchsvollen Turniers. Ob eine Ursache die in unserer Region fehlende Information war, wird in der Turnierauswertung zu analysieren sein. Für die vielen Reiter war es in jedenfalls eine gelungene Veranstaltung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen