zur Navigation springen
Lokaler Sport Gadebusch-Renhaer Zeitung

25. September 2017 | 17:22 Uhr

Triathlon : Stover verpassen Podium knapp

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Schweriner gewinnt 11. Aluman in Grevesmühlen / Verein „Unser Freibad“ und Stover Trisportgruppe luden an den Ploggensee

svz.de von
erstellt am 04.Jul.2017 | 23:17 Uhr

Trotz Regenschauern, nassen Straßen und Laufwegen ließen sich mehr als 160 Triathleten nicht davon abhalten, am elften Aluman des Grevesmühlener Vereins „Unser Freibad“ teilzunehmen. Mit dabei waren auch zahlreiche Athleten der Stover Trisportgruppe sowie aus Gadebusch.

„Wir haben zwar mal kurz darüber nachgedacht, was wir bei noch schlechterem Wetter getan hätten, aber aufgrund der vielen Anmeldungen stand eine Absage nie zur Debatte“, erklärte Organisator Jan Griewald. Der Stover Trisportverein unterstützte die Veranstaltung mit der sportlichen Leitung und ließ diese Auflage wieder zu einem neuen Gradmesser in Sachen regionalen Triathlons werden. Immerhin hatten sich nach der Öffnung der Ausschreibungslisten mehr als 100 Teilnehmer in nur vier Tagen eingetragen und angemeldet. „Viele wollten heute noch nachmelden, aber mehr als einige nach Absagen freigewordene Startplätze hatten wir nicht mehr zu vergeben“, sagte Jan Griewald.

Erstmals traten auch Schüler und Jugendliche in zwei eigenen Rennen gegeneinander an. Alle Teilnehmer starteten zu Ehren der im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder Maik Richter und Jürgen Bühring. „Ich denke, dass wir beide im Gedächtnis behalten wollen und sollen. Mit dieser Veranstaltung setzen wir ein gutes Zeichen“, sagte Jan Griewald.

Der Mitorganisator hatte allerdings schon wenige Minuten nach dem Start der Schüler und Jugendlichen wieder gut lachen. Denn nach 150 Meter schwimmen, 2,5 Kilometer auf dem Rad und 700 Metern Laufen kam Sohn Richard als Erster durch das Ziel. Der Zehnjährige ließ der 25-köpfigen Konkurrenz keine Chance und kam mit fast einer Minute Vorsprung ins Ziel. Bereits nach dem Schwimmen war er den anderen Dreikämpfern weit einteilt.

Während bei den Jugendlichen Paul Salow seinen Heimvorteil als Grevesmühlener nutzte und gewann, holte sich der Schweriner Robert Prahl zum dritten Mal in Folge den Sieg im Hauptlauf, der mit einer 40-minütigen Verspätung mit dem Schwimmen im Ploggensee startete. Mit einem Vorsprung von fünf Minuten ließ Prahl dem Zweitplatzierten André Mack aus Neukloster keine Chance. Marco Lau (TriSport Stove) wurde Vierter, Vereinskollege Brun Keller überquerte die Ziellinie als Siebter. Der Schlagsdorfer Michael Huth wurde 17. „Es war ein schwieriges Wetter. Zwei Mal ist mir aufgrund des Windes das Hinterrad weggegangen, von da an musste ich ruhiger machen“, erklärte der Sieger, der sich vor dem Ziel aufgrund seines großen Vorsprunges noch Sohn Otto schnappte und mit ihm gemeinsam durch das Ziel lief. „Im vergangenen Jahr war Otto noch nicht geboren. Schön, dass er diesen Sieg so miterleben konnte“, sagte der 32-jährige Papa, der nach 500 Meter Schwimmen, 21,5 Kilometer Radfahren und 6,5 Kilometer Laufen scheinbar wenig erschöpft das Ziel erreichte.

Als erste Frau kam wie im Vorjahr Paula Wermann, ebenfalls aus Schwerin, nach 1:19,03 Stunden ins Ziel. Sandra Fromm aus Gadebusch kam auf Platz vier. Auch sie erhielt die Urkunde und das T-Shirt wie alle, die das Ziel in diesem Jahr erreichten. Die vollständigen Ergebnisse sind unter www.tollense-timing.de zu finden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen