Volleyball : Sportlicher Spaß am Ostseestrand

Die „Pimmelpiraten“ aus Rehna hatten jede Menge Spaß: v l.: Olaf Surkus, Ralf Gottschalk, Malte Oberpichler, Melina Surkus, Kim Surkus, Benni Wölk, Hannes Kusch, v. v. l.: Janko Reuter, Anja Kempke  Fotos: Maik Freitag
1 von 2
Die „Pimmelpiraten“ aus Rehna hatten jede Menge Spaß: v l.: Olaf Surkus, Ralf Gottschalk, Malte Oberpichler, Melina Surkus, Kim Surkus, Benni Wölk, Hannes Kusch, v. v. l.: Janko Reuter, Anja Kempke Fotos: Maik Freitag

Rehnaer nehmen am 25. BeachCup am Strand von Boltenhagen teil

svz.de von
06. Juni 2016, 23:33 Uhr

Wie weit man „Ohne Witz“ in einem Turnier mit 24 Mannschaften kommt, bewies die gleichnamige Mannschaft bei der 25. Auflage des Beachvolleyballturnieres am Sonnabend am Strand von Boltenhagen. Das Team ließ 23 weitere hinter sich und gewann die Auflage vor den gastgebenden BestBulls, einem von drei Teams der Klützer VolleyBulls. Auch ein Rehnaer Team nahm teil.

„So ein perfektes Wetter hatten wir noch nie. Es ist fantastisch“, erklärte Moderator und Hauptorganisator Klaus Krüger. Der Chef der Klützer VolleyBulls war begeistert. „Kein Wind und die Temperaturen sind auch nicht so hoch. Wer will, kann zwischendurch in die Fluten springen“, sagte der 55-Jährige. Tatsächlich nutzten das viele der Spieler aus Dassow, Grevesmühlen, Rehna, Berlin, Hamburg oder Wismar. „Wir arbeiten hier sehr gut mit der Kurverwaltung zusammen und freuen uns, dass die Zuschauer auch von der Seebrücke immer wieder zuschauen. Eine tolle Veranstaltung“, erklärte Eileen Herrmann von den „StammBulls“ aus Klütz. Sie spielt seit sechs Jahren Volleyball im Verein und ist gerade am Strand besonders motiviert. „Ich spiele sonst bei den YoungBulls, helfe hier heute aus. Eigentlich ist es egal, welche Platzierung wir schaffen, es macht einfach nur Spaß“, sagte Eileen Herrmann.

Genauso sah es auch Leonid Bibik aus Schwerin. Der 26-Jährige war mit den Pink Panthers aus Schwerin gekommen, um das Wetter und den Sport zu genießen. „Ich bin jetzt zum dritten Mal hier, meine Mitspieler waren schon fünf oder sechs Mal hier. Es ist jedes Mal ein Erlebnis“, sagte der Schweriner.

Auch aus Rehna kam eine Mannschaft. Ralf Gottschalk, Malte Oberpichler und ihre Mannschaftskollegen greifen auf dem Hallenparkett zwar auch in das Liga-Geschehen ein und stiegen in diesem Jahr von der Mixed-Bezirksklasse in die Bezirksliga auf, doch am Strand hatten sie mit dem Ausgang des Turnieres nichts zu tun. „Wir haben zwei gewonnen, zwei verloren und eines Unentschieden gespielt. Damit kommt man nicht ganz nach vorne. Aber das ist hier auch nicht weiter schlimm. Das Wetter ist fantastisch und dazu die Atmosphäre“, sagte Ralf Gottschalk aus Gadebusch.

Am Ende setzte sich das Team „Ohne Witz“ vor dem gastgebenden Team der BestBulls aus Klütz durch. Der VSC Plattball aus Schwerin kam vor dem Titelverteidiger „Die Strandpoeten“ auf den dritten Platz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen