Reiten : Sechs Reiter-Siege in Salzburg

Der 24-jährige Philipp Makowei sattelte AFP’s Chantal im internationalen EY-Cup Finale der U25 Reiter, gewann das Einlaufspringen und wurde im Finalspringen Sechster.  Fotos: Jutta Wego (2)
1 von 2
Der 24-jährige Philipp Makowei sattelte AFP’s Chantal im internationalen EY-Cup Finale der U25 Reiter, gewann das Einlaufspringen und wurde im Finalspringen Sechster. Fotos: Jutta Wego (2)

Pferdesportler aus Nordwestmecklenburg machen in Österreich auf sich aufmerksam / Makowei sammelte Weltranglistenpunkte

svz.de von
15. Dezember 2014, 23:06 Uhr

Beim sehr umfangreichen internationalen Turnier in der Salzburger Messearena, den „Papas Amadeus Horse Indoors“, waren die Reiter aus dem Kreis Nordwestmecklenburg am Wochenende sehr erfolgreich.

Im Großen Preis des CSI2* gehörte Thomas Kleis (Gadebusch) mit dem zehnjährigen Hengst For Success zu den zwölf Paaren, die das Stechen erreichten. Hier hatte er jedoch kein Glück, traf zwei Stangen und wurde Zwölfter. Der Sieg ging nach Deutschland an Felix Hassmann (Lienen) auf Cayles. Die 2. Qualifikation zum Großen Preis hatte Kleis auf dem For Pleasure-Sohn im Stechen gewonnen. In der 1. Qualifikation wurde das Gadebuscher Paar Zweiter. André Plath (Poel) ging mit AFP’s Cosmic Blue als Fünfter auf die Ehrenrunde. Zum Auftakt des CSI2* gab es einen Sieg für André Plath (Poel) auf dem neunjährigen Chacco. Der 44-Jährige war fast eine Sekunde schneller als die Österreicherin Bianca Babanitz auf Ufieno. Am nächsten Tag gab es für Thomas Kleis in der kleinen Tour den fünften Platz auf der achtjährigen Wanda.

Gleich zwei Siege holten sich die Ostdeutschen im Mächtigkeitsspringen, der „High Fly“ Tour. Aber nicht Thomas Kleis stand in der Siegerliste, der das erste Springen dieser Tour Anfang des Jahres in Graz gewonnen hatte. Sein AFP’s Quick Vainqueur war nicht ganz fit und blieb im heimatlichen Stall. André Plath sprang mit Chacco für Kleis ein. Bei der gewaltigen fehlerfrei überwundenen Mauerhöhe von 2,20m im vierten Stechen gewann der Poeler zusammen mit dem Brandenburger Max-Hilmar Borchert auf Cuba Libre und dem Litauer Kristaps Neretnieks auf Continue das Springen. Weil sich Max-Hilmar Borchert schon in Graz hinter Thomas Kleis platziert hatte, wurde er auch Sieger in der Gesamtwertung dieser Tour. André Plath und Thomas Kleis kamen gemeinsam auf den vierten Platz.

Das CSI Salzburg war auch Austragungsort für das Finale des European Youngster Cup Jumpings. Das Finale der internationalen Serie für die Generation U25 war ein Weltranglistenspringen mit einer Dotierung über 20.000 Euro. Unter den Teilnehmern auch Philipp Makowei, der in Poel bei André Plath trainiert aber weiter für seinen Heimatverein Gadebusch reitet. Das Einlaufspringen war gleich ein voller Erfolg für den 24-Jährigen. Auf der zehnjährigen Mecklenburger Stute AFP’s Chantal siegte er vor seinen beiden deutschen Kollegen David Will (Utting) auf Lords Guy und Jana Wargers (Emsdetten) auf Cornet’s Dream. Im Finale am Sonntag verhinderten vier Fehler im Umlauf den Einzug in das Stechen. Mit dem schnellsten Vier-Fehler Ritt wurde das Mecklenburger Paar in dem internationalen Drei-Sterne Springen Sechster und sammelte Punkte für die Weltrangliste. Der Sieg in der renommierten Serie, für die sich 29 Reiter aus 11 Nationen qualifiziert hatten, ging nach Deutschland an Jana Wargers, die MV-Reitsportfreunde von ihren Auftritten beim Hallenturnier in Gadebusch kennen und im Stechen auf Cornet’s Dream als einzige strafpunktfrei blieb.


Den vollständigen Artikel lesen Sie in Ihrer Dienstagsausgabe der Gadebusch-Rehnaer Zeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen