Reitsport : Schnelle Runden in Güstrow

Philipp Makowei vom vom RFV Gadebusch hatte nach seinem Sieg beim Großen Preis in Güstrow gut lachen.
Philipp Makowei vom vom RFV Gadebusch hatte nach seinem Sieg beim Großen Preis in Güstrow gut lachen.

Gadebuscher Philipp Makowei siegt beim Großen Preis mit Balouna Windana vor Kirch Mummendorfer Christoph Maack und Van Helsing’s Girl

von
03. September 2019, 18:25 Uhr

Das Dressur- und Springturnier am Sonnenplatz in Güstrow verlief bei hochsommerlichen Temperaturen ausgesprochen harmonisch und vereinte geradezu ideal Basis- und Spitzensport mit hohen Starterzahlen. 41 Reiter-Pferd-Paare gingen zum Beispiel zum Abschluss des dreitägigen Turniers im Großen Zwei-Sterne M-Preis an den Start, zwölf erreichten das Stechen. Expertenprognosen gingen von einem Sieg für Philipp Makowei (Gadebusch) oder Nachwuchsreiter Christoph Maack (Kirch-Mummendorf) aus. Sie sollten Recht bekommen.

Als zweiter Starter legte der 20-jährige Christoph Maack mit Van Helsing’s Girl auf einer extrem schwierigen und sehr gefährlichen Abkürzung mit 44,01 Sekunden bei fehlerfreiem Ritt eine Zeit vor, die kaum zu toppen schien. Doch da war wenige Tage vor seinem 29. Geburtstag als fünfter Starter noch Philipp Makowei mit seiner erfahrenen 16-jährigen Stute Balouna Windana. Er versuchte erst gar nicht, extrem kurz zu reiten, dafür aber rasant und gefährlich schnell. Alles ging gut und mit 39,96 Sekunden nahm er dem führenden Christoph Maack, der Zweiter wurde, noch unglaubliche vier Sekunden ab.


Junge Reiter-Garde in Parkentin gefragt

Einige Kilometer vor Bad Doberan, in Parkentin waren dagegen die jungen Reiterinnen und Reiter des Gadebuscher Vereins zu Gast. An zwei Tagen waren Dressur-, Spring- und auch Geländeprüfungen ausgeschrieben. Ein sehr umfangreiches Programm, welches der Veranstalter den Reitern anbot.

In verschiedenen Springprüfungen der Klassen A** bis M* gingen die Gadebuscher erfolgreich an den Start und kehrten mit Schleifen heim. Es zeigte sich, dass sich fleißiges Training und die gegenseitige Unterstützung in der Trainingsgruppe auszahlen. In einer Punktespringprüfung Kl. L am ersten Turniertag freuten sich Lara Schollmeyer (RFV Gadebusch) und „Quincy H“ über eine fehlerfreie Runde und die volle Punktzahl 44. In 44,62 Sekunden kam sie auf den sechsten Platz. In weiteren Springen am Sonntag konnten sich Nico Kruse und Merle Guschewski platzieren.

Die Springprüfung Kl. A** beendete Merle mit „Donny“, die auch zeitweise in höheren Springen von Michael Nagel geritten wird, auf Rang drei. Das Zwei-Phasen-Springen Kl. L nutzte Nico Kruse mit „Bentley“ als Einlaufprüfung für die spätere Hauptprüfung am Sonntag. Er erreicht zusammen mit zwölf weiteren Startern die zweite Phase und wurde Siebenter.

Ein kleines Feld ging im abschließenden M*-Springen mit Stechen an den Start. Zu den fünf Reitern im Stechen gehörte auch Nico Kruse. Mit „Bentley“ zeigte er eine schnelle Runde, hatte aber als einziger dieser Starter einen Springfehler – für ihn Platz fünf.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen