zur Navigation springen

Volleyball : RSV-Volleyballer erspielen Bronze

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Rehnas U13 qualifiziert bei den Landesmeisterschaften durch Platz drei für die Norddeutschen Meisterschaften in Schleswig

Die jüngsten Volleyballer des Rehnaer SV mischten bei den Landesmeisterschaften der U13 in Schwerin mit großem Einsatz bei der Vergabe um die Medaillen mit und erkämpften sich den Bronzerang.

Die Jungen um Kapitän Maxi Kollatz hatten zuletzt im Landespokalfinale einen undankbaren vierten Platz erreicht und wollten sich nun natürlich verbessern, zumal die Spielergebnisse im Pokal sehr knapp gewesen waren. An Maxis Seite bestritt der Wismaraner Phillip Ziemann, der erst seit einem Monat beim RSV trainiert, seinen ersten Volleyballwettkampf. Auch Moritz Lange, Marian Dangeleit und Max Göbl brachten sich mit starker Leistung ein, sodass es für Trainerin Heike Grevsmühl sehr gute Wechselmöglichkeiten gab. Sogar die beiden Jüngsten Jupp Nachtigall und Luca Niemann hatten im Spiel gegen Stralsund, das der RSV klar 2:0 gewann, ihre Spieleinsätze genutzt und so zum Medaillengewinn beigetragen.

Im ersten Spiel gegen den Stralsunder VV testete die Trainerin die Form ihrer Spieler. Jeder der neun- bis zwölfjährigen Jungen hatte dort Spielanteile, und wer auf der Wechselbank saß, brachte sich mit lautstarken Anfeuerungsgesängen ein. Mit 25:6 und 25:12 dominierte der RSV das Spiel und ging siegreich aus der ersten Partie hervor.

Als Nächstes ging es gegen den ESV Turbine Greifswald. Lange Ballwechsel zeugten davon, dass sich die Mannschaften nichts schenkten und über bereits sehr gute spielerische Fähigkeiten verfügten. Am Ende hatten allerdings die ESV-Spieler die Nase vorn, die vor allem durch cleveres Spielen kurz hinter das Netz punkteten und dabei ihre Größenvorteile gut ausnutzten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Montagsausgabe Ihrer Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Apr.2014 | 23:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen