Desaster : Roggendorf verliert wieder zweistellig

Roggendorfs Mittelfeldspieler Christian Rehr (rechts) musste mit seinem Team beim SV Pastow eine zweistellige Niederlage hinnehmen.
Foto:
1 von 1
Roggendorfs Mittelfeldspieler Christian Rehr (rechts) musste mit seinem Team beim SV Pastow eine zweistellige Niederlage hinnehmen.

Verbandsliga-Aufsteiger bleibt der Liga nicht gewachsen und unterliegt beim SV Pastow mit 0:11

svz.de von
08. Dezember 2013, 18:50 Uhr

„Außer Spesen nix gewesen“ könnte man die Auswärtsfahrt der Roggendorfer Verbandsliga-Fußballer nach Broderstorf zum Tabellendritten SV Pastow zusammenfassen. Nach 90 Minuten stand es 11:0 für den Gastgeber. Das zweite Mal in dieser Saison verloren die Schützlinge um Stefan Lau zweistellig und zeigen sich der Liga abermals nicht gewachsen.

Schon in der ersten Halbzeit war der Verbandsliga-Aufsteiger dem SV Pastow deutlich unterlegen. In regelmäßigen Abständen trafen die Gäste nach Belieben. Auch ein Wechsel in der Verteidigung, David-Julian Martensen kam für den überforderten Mario Döring nach 33 Minuten ins Spiel, brachte beim Spielstand von 0:4 aus Roggendorfer Sicht keine Besserung. Bis zur Halbzeit lagen die Roggendorfer im letzten Spiel des Jahres 2013 bereits mit 0:6 hinten. „Wir haben lediglich in den ersten Minuten etwas dagegen halten können und auch mal den einen oder anderen Nadelstich setzen können. Allerdings ohne Erfolg“, ärgerte sich Trainer Stefan Lau. Besonders verärgert zeigte sich der Coach über die ersten Gegentore. „Wir werfen uns die Bälle immer selbst ins Tor. Fürchterlich“, meint der Trainer und fand kaum Worte.

Auch in der zweiten Hälfte fanden die Roggendorfer von Beginn an keinen Zugriff auf die Pastower Spieler und mussten sich schnell mit weiteren Gegentoren anfreunden. Als es nach 57 Minuten schon 0:9 stand, überstanden die Roggendorfer dann mal eine Viertelstunde ohne Gegentor, doch nach einem Eigentor von Paul Hagemeister in der 71. Minute und dem elften Treffer der Gastgeber vier Minuten vor dem Ende war das Spiel schließlich gelaufen. Roggendorf bleibt ohne einen einzigen Punkt und mit 80 Gegentoren nach 15 Spielen. „So habe ich mir das Ende des Fußballjahres 2013 natürlich nicht vorgestellt. Aber jetzt müssen wir weiterarbeiten. Mal sehen, was wir in der Winterpause erreichen können“, ließ Stefan Lau offen, wie es weiter geht.

Vom ersten bis zum 15. Spieltag lagen die Roggendorfer auf dem letzten Tabellenplatz und haben den Pessimisten Recht gegeben. Denn nachdem das Team als Tabellenfünfter der Landesliga West aufgestiegen war, haben viele Fußball-Begeisterte eine schwere Saison in der höchsten Spielklasse des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern prophezeit. Das ist eingetreten und nun ist es am Trainer, seine stolze Bilanz von vier Aufstiegen in fünf Jahren weiter aufzupolieren und am Ende nicht abzusteigen.

SGR: Sander - Döring (33. Martensen), Schulz, Rindt, Schwarcke (86. Pätsch) - Schwarz, Penk (69. Kirey), Mählmann, Hagemeister - Holland - Militz

Tore: 1:0 (19.) Knechtel, 2:0 (24.) Sievert, 3:0 (27) Hickstein, 4:0 (30.) Ernst, 5:0 (37.) Sievert, 6:0 (45./FE) Brzezinski, 7:0 (53.) Hapke, 8:0 (55.) Brzezinski, 9:0 (57.) Ernst, 10:0 (71./ET) Hagemeister, 11:0 (86.) Sievert

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen