Reitsport : Reitturnier in Rehna erfolgreich

Paul Wiktor und Christoph Maack (r.) beobachten das Geschehen während des Großen Preises der Stadt Rehna.
Paul Wiktor und Christoph Maack (r.) beobachten das Geschehen während des Großen Preises der Stadt Rehna.

Reiter aus sechs Bundesländern mit 520 Pferden beim „Auswärts“-Turnier des Gadebuscher RFV / Siege für Kathrin Greve und Michael Nagel

svz.de von
05. Juni 2018, 23:30 Uhr

Zufriedene Gesichter bei den Mitgliedern des Reit- und Fahrvereins Gadebusch, die mit der Durchführung des Reitturniers in Rehna befasst waren. Die Anzahl der Nennungen – immerhin 860 – war allein schon bei der Erstellung des Zeitplanes für die 3-tägige Veranstaltung eine Herausforderung. Und diese wurde gemeistert. An allen Tagen konnten die Besucher ein volles Programm erleben – von Springprüfungen der Klasse A* bis zu denen der Klassen M** und S*. Ein Dank gebührt den Unternehmen der Region und Freunden des Pferdesports, die finanzielle und materielle Unterstützung gaben, so dass die Ausrichtung einer so großen überregionalen Veranstaltung möglich wurde, zu der Reiter mit insgesamt 520 Pferden aus sechs Bundesländern angereist waren.

Zu den Helfern im Parcours, die die Hindernisse nach jedem Springen entsprechend den Vorgaben der Parcoursgestalter stellten, gehörten ehemalige Mitglieder und aktive Reiter des Vereins, allen voran die Ältesten um Alfred Böttcher, Peter Lembcke und Manfred Laube.

Die Freude des Veranstalters beschränkte sich aber nicht nur auf das gelungene Turnier, auch die Erfolge der eigenen Reiter konnten mehrfach bejubelt werden. Schon am ersten Turniertag gab es für Thomas Kleis, Philipp Makowei, Michael Nagel, Nico Kruse sowie Kathrin und Johann Greve 13 Schleifen für Top-10-Platzierungen.

Die S*-Springen am Sonnabend und Sonntag gewannen Jörg Möller (Lübtheen) und Heiko Schmidt (Neu Benthen). Im Stechen am Sonntagnachmittag kam Philipp Makowei auf die schnellste Zeit. Mit hohem Tempo ritt er das letzte Hindernis an. Das Risiko endete mit einem Springfehler, so dass er Platz sieben von neun Teilnehmern am Stechen belegte.

Das in zwei Abteilungen geteilte M**-Springen wurde von Kathrin Greve/Amalie und in der 2. Abt. von Michael Nagel/Quester gewonnen. Vierter und Fünfter wurden Philipp Makowei (Cortina Carlucci) und Johann Greve (Viva las Vegas). Der „Peter-Heitmann-Förderpreis“, ein M*-Springen für Reiter bis 25 Jahre, entschied der Redefiner Lukas Burmeister für sich. Matthias Wandschneider und Johann Greve, die beiden Starter des RFV Gadebusch, dem auch der Namensgeber dieser Prüfung sein Leben lang angehörte, ritten ebenfalls fehlerfrei und kamen auf die Plätze drei und vier. Siege in Springen der Klasse L bejubelten am Sonnabend Hanna Nagel mit „Baroness“ und am Sonntag Nico Kruse mit „Bentley“. Sie beendeten ihre Springen als fehlerlose Zeitschnellste. André Holste und Jan Merten gingen in einem anderen 2-Phasen-L-Springen als Dritter und Fünfter auf die Ehrenrunde. Frank Breiser und „Linea“ platzierten sich im M*-Punktespringen als Achte.

Grund zur Freude hatte auch der Nachwuchs. Merle Guschewski, Jette Berndt, Lara Schollmeyer, Emely Lehmann und Hendrik Greve überzeugten in Stilspringprüfungen Kl. A* und L nach Weg und Zeit mit fünf Schleifen. Für die Plätze 5 bis 8 im A**-Springen erhielten Renè und Sarah Krüger, Sophie Klaaßen und Manfred Laube grüne Schleifen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen