Reiten : Reitjahr 2014 ist abgeschlossen

Thomas Kleis, hier auf Questa Vittoria auf der Insel Poel, ersprang in Chemnitz einen zweiten Platz im Zwei-Phasen-Springen der Kl. S*
Thomas Kleis, hier auf Questa Vittoria auf der Insel Poel, ersprang in Chemnitz einen zweiten Platz im Zwei-Phasen-Springen der Kl. S*

Reiter aus Nordwestmecklenburg noch einmal in Chemnitz unterwegs / Philipp Makowei für European Youngster Cup qualifiziert

svz.de von
26. November 2014, 23:24 Uhr

Das dreitägige Turnier mit internationalen Gästen in der Messe Chemnitz war erneut ein Höhepunkt für Reiter und Zuschauer gleichermaßen, was den langen Anreiseweg aus dem Norden dann auch rechtfertigte. Die Turnierleitung lag wieder in Händen von Henry Heckel, einem erfahrenen und erfolgreichen Springreiter früherer Jahre. Das ließ schon beste Bedingungen für die die Aktiven erwarten. Der flächenmäßig vergrößerter Parcours und ein zusätzlicher Abreitplatz für die Reiter bestätigten dies. Das sportliche Programm bot Spitzenniveau in vier Touren unterschiedlicher Schwierigkeit.

Nachdem André Plath mit „Francescco“ am ersten Tag eine Platzierung noch knapp verpasst hatte, wurde er in einem M**-Punktespringen am Freitag Siebenter. Thomas Kleis und „Fortune“ erreichte ebenfalls die volle Punktzahl und kamen auf Rang acht. In der 1. Qualifikation zum „Großen Preis“ starteten 84 Reiter-Pferd-Paare. Sich in diesem nach Fehlerpunkten und Zeit gewerteten Springen Kl. S* im Vorderfeld zu platzieren, erforderte schon reiterliches Können. Dies gelang André Plath mit „AFP’s Cosmic Blue“ und Thomas Kleis mit „For Success“ mit den Plätzen fünf und sieben sehr gut. Die 2. Qualifikation war ein S**-Springen mit Stechen. Dieses erreichten elf Paare – darunter die Mecklenburger Holger Wulschner und Thomas Kleis, die in dieser Reihenfolge die Plätze zwei und drei belegten. Nachdem Philipp Makowei vor gerade mal zwei Wochen während AFP Jumping Trophy in Neustadt/Dosse das internationale Zeitspringen der Klasse S für sich entscheiden konnte, bewies er in Chemnitz erneut, dass er und „AFP’s Chantal“ fehlerfrei und schnell sind. Im Zeitspringen Kl. S* kamen sie in einem stark besetzten Teilnehmerfeld auf Platz zwölf.

Am dritten Turniertag konnten die Aktiven ihre 6- und 7-jährigen Pferde in einem Zwei-Phasen-Springen Klasse M** vorstellen. Hier ritt Philipp Makowei „Lucy“ – eine 6-jährige in Brandenburg gezogene Stute aus dem Besitz seines Förderers Andreas Fettchenhauer. Mit vier Fehlern in der 2. Phase kam er auf den 13. Rang. Thomas Kleis und „Catoki’s Clever“ beendeten diese 2. Phase mit zwei Springfehlern. Versöhnlich endete dann auch der letzte Turniertag für André Plath, der im Zwei-Phasen-Springen Kl. S* mit „Chacco“ als Zweiter auf die Ehrenrunde ging. Jörg Möller aus Lübtheen-Garlitz als Vierter komplettierte das gute Resultat der Reiter aus Westmecklenburg. Der „Große Preis“, ein 3-Sterne-S-Springen mit Siegerrunde, wurde ohne die Aktiven des Kreises entschieden. Nach Fehlerpunkten im Umlauf erreichten sie die Siegerrunde der besten Zehn nicht. Lediglich Holger Wulschner konnte sich dafür qualifizieren und wurde mit „Skipper“ Dritter.


Philipp Makowei im European Youngster Cup startberechtigt


Mit einem für Reiter aus der Region bisher einmaligen Erfolg beendet Philipp Makowei das Jahr 2014. Als Sieger des S**-Springens am 9. Februar in Graz hat er sich für das Finale des European Youngsters Cups U25 qualifiziert. Dieses Finale wird im Rahmen der Mevisto Amadeus Horse Indoors vom 11. bis 14. Dezember in Salzburg ausgetragen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in Ihrer Donnerstagsausgabe der Gadebusch-Rehnaer-Zeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen