Reiten : Reiter überzeugen auf Poel

Thomas Kleis siegte mit „Fortune“ im Großen Preis des 21. Inselturniers auf Poel.
Thomas Kleis siegte mit „Fortune“ im Großen Preis des 21. Inselturniers auf Poel.

Thomas Kleis wiederholt beim 21. Inselturnier seinen Vorjahressieg / zahlreiche Platzierungen in vielen Springprüfungen

svz.de von
04. April 2016, 23:57 Uhr

Wenige Wochen vor dem Beginn der Freiluftsaison trumpften die Gadebuscher Aktiven in Timmendorf auf der Insel Poel auf. In einer durchgängig voll besetzten Halle gewannen sie mehrere Springprüfungen auf der Anlage von André Plath. Seine Leistungsstärke stellte dabei Thomas Kleis erneut unter Beweis. Zum dritten Mal in Folge gewann er das zwei-Sterne-S-Springen mit Stechen. In dieser Prüfung gelang es ihm, alle drei Pferde fehlerfrei durch den Parcours zu reiten. Im Stechen als letzter Starter mit „AFP's Questa Vittoria“ ritt er dann gegen sich selbst. Nach einem risikoreichen kurzen Weg mit „Fortune“ (0/31.04) hatte er dem bis dahin auf Platz eins liegenden Philipp Makowei und „Balouna Windana“ (0/33.88) die Führung abgenommen. Die beiden für den RFV Gadebusch reitenden Aktiven machten Sieg und weitere Platzierungen unter sich aus. 3. und 4. Platz für Thomas Kleis „For Success“ (0/34.93) und „AFP’s Questa Vittoria” (4/31.67) – Platz 7 für Philipp Makowei auf „Chelsea“, Platz acht ging an den Turnierleiter André Plath und „AFP’s Cosmic Blue“.

Auch das S*-Zeitspringen am Sonnabend dominierten die sie. Kleis landete dort auf den beiden ersten Rängen sowie auf Rang acht, Makowei wurde Vierter sowie Siebter und Christoph Maack (RSV Kirch Mummendorf) landete mit „Dyleen“ auf Platz neun. Zudem gewann der erneut in den Bundeskader berufene Christoph Maack beide eigens für Junioren und junge Reiter ausgeschriebene Prüfungen – das Springen der Kl. M* mit „Derbys dream“ und das S*-Springen auf „Dyleen“.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in Ihrer Dienstagsausgabe der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen