zur Navigation springen

Springreiten : Reiter feiern guten Jahresauftakt

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Kleis und Makowei beim„Großen Preis“ im Stechen / Christoph Maack auf AFP-Future-Tour erfolgreich

svz.de von
erstellt am 13.Jan.2015 | 23:04 Uhr

Reitersleute und ihre Anhänger trotzen auch Witterungsunbilden. Das stellten sie während des Turniers in Neustadt/Dosse unter Beweis. Nicht nur einmal wurden Pferde und Reiter auf dem Weg zwischen Stallungen und Abreitehalle kräftig nass. Auch die Besucher kamen trotz stürmischem Wind und Regen in die „Graf-von-Lindenau-Halle“ und sahen spannenden Sport an vier Turniertagen.

Die beiden wichtigsten Springprüfungen waren jene, in denen die Aktiven Weltcuppunkte sammeln konnten – zunächst der „Preis der Deutschen Kreditbank AG – eine Internationale Springprüfung mit zwei Umläufen – die Hindernisse bis 1,50 m hoch. Nach Fehlerpunkten im ersten Umlauf gelang den beiden Gadebuschern Kleis und Makowei der Sprung unter die besten 14 des 2. Umlaufs nicht. Als einziger Mecklenburger Reiter schaffte dies Heiko Schmidt, der Zehnter wurde. Die zweite Prüfung dieser Kategorie war am Finaltag der „Große Preis von Lübzer“ mit 45 Startern, von denen 22 das entscheidende Stechen erreichten, unter ihnen vier Starter aus Mecklenburg. Bei so vielen Startern konnte die Devise nur lauten: Mit hohem Risiko reiten und ohne Springfehler ins Ziel kommen. Philipp Makowei auf „Balouna Windana“ gelang es. Fehlerfrei in 39,62 Sekunden kam er auf den sechsten Rang, Platz 16 für Thomas Kleis und „For Succes“ nach einem Springfehler.


MV-Team überzeugt auf AFP-Junior- Future-Tour


Das Finale der AFP-Junior- Future-Tour in Neustadt/Dosse begann schon am ersten Turniertag mit einem M**-Springen, das als Mannschafts- und Einzelspringen gewertet wurde. Dabei gelang dem jungen Team-MV (AK U21) ein überzeugender Leistungsnachweis. Drei der vier Mannschaftsreiter absolvierten den Parcours fehlerfrei – Justine Reemtsma, Christoph Maack und Christin Wascher sicherten mit ihrer Leistung den zweiten Platz. In der Einzelwertung platzierten sich Christoph Maack (0/57,89) auf Platz 5, Justine Reemtsma (0/61,71,Zierow) wurde 11. und Christin Wascher aus Redefin 13.

Mit besten Aussichten auf das Einzelfinale am Freitag endete ihr erster Start im neuen Turnierjahr. Der Sieger im Einzelfinale wurde in einen S*-Springen mit Siegerrunde ermittelt. Alle drei Starter ritten sehr konzentriert und erreichten fehlerfrei die Siegerrunde der besten neun Starter aus dem Umlauf. Christoph Maack hatte sich in der Siegerrunde eine nicht leicht zu reitende Linienführung ausgeguckt, was ihm allerdings einen Zeitvorsprung sicherte. Nachdem alles fehlerfrei gelungen war, wurde ihm aber das letzte Hindernis – ein mächtiger Oxer – zum Verhängnis. Die vordere Stange fiel auf den Boden und damit nützte ihm die schnellste Zeit in dieser Siegerrunde nichts mehr. Im Endklassement hieß es Platz drei für ihn und seine „Dyleen“, Christin Wascher mit „Queen Waltraud“ kam fehlerfrei auf den zweiten Platz, der Sieg ging dank der schnelleren Zeit an die für das Brandenburger Landgestüt reitende Laura Stremel. Justine Reemtsma mit „Caiser Cash“ wurde Fünfte.


Den vollständigen Artikel lesen Sie in ihrer Mittwochsausgabe der Gadebusch-Rehnaer Zeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen