zur Navigation springen

Volleyball : Rehnas Küken auch auf Rang zwei

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

U12-Volleyballer des Rehnaer SV erspielen sich, wie ihre älteren Vereinskameraden, ebenfalls den Vize-Landesmeistertitel

Der Rehnaer SV war Gastgeber der Landesmeisterschaften der jüngsten Volleyballer Mecklenburg-Vorpommerns. In der Altersklasse U12 schickten nach der Absage des PSV Rostock nur noch drei Vereine Mannschaften an den Start. Dabei stellte der Schweriner SC mit 14 kleinen Volleyballer das größte Kontingent. Drei von ihnen bestritten die Landesmeisterschaften als SSC-I-Team, die anderen starteten als zweites, drittes und viertes Team beim auf dem Nebenfeld ausgetragenen VJMV-Turnier, wo die Schweriner unter sich blieben. Das Feld der Landesmeisterschaften komplettierte der ESV Turbine Greifswald, der, wie der Rehnaer SV, seit Jahren im männlichen Nachwuchsvolleyball engagiert ist.

Das RSV-Team, Dominik Riedel und Conor Oßendorf, bestritt das erste Spiel gegen die Greifswalder. Das Team begann etwas nervös, es gelang noch nicht alles, was im Training schon super geklappt hatte. Greifswald führte bis zum 12:12-Ausgleich immer mit ein bis zwei Punkten. Endlich hatten sich die Rehnaer gefangen und ließen dem Gegner im Satz keine Chance mehr: 25:13 lautete das deutliche Ergebnis. Auch den zweiten Satz begann der RSV mit einem Rückstand (1:4), doch mit sicheren Spielzügen war dieser schon beim 6:6 wieder ausgeglichen und Dominik und Conor gingen in Führung, zwischenzeitlich sogar mit vier Punkten (15:11; 18:14). Doch die Greifswalder Jungen gaben nicht auf, kämpften sich wieder heran und wehrten den ersten Rehnaer Satzball beim 24:23 ab. Nun ging der Satz in die „Verlängerung“. Auch beim 25:24 konnte der RSV den Satzball nicht durchbringen, wehrte den gegnerischen Aufschlag jedoch gekonnt ab und punktete endlich zum 27:25-Matchsieg.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in Ihrer Dienstagsausgabe der Gadebusch-Rehnaer Zeitung


zur Startseite

von
erstellt am 09.Mai.2016 | 23:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen