zur Navigation springen
Lokaler Sport Gadebusch-Renhaer Zeitung

20. August 2017 | 21:23 Uhr

Volleyball : Rehnaer erkämpfen sich Bronze

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

U14-Volleyballer des RSV zeigen bei den norddeutschen Meisterschaften ein starkes Turnier und belohnen sich mit Podestplatz

Mit einer starken Leistung haben sich die U14-Volleyballer des Rehnaer SV bei den norddeutschen Meisterschaften in Hamburg die Bronzemedaille erspielt.

Als Vize-Landesmeister für die Titelkämpfe qualifiziert, ging es für den RSV in der Gruppe B zu Beginn gegen den Hamburgmeister vom Eimsbüttler TV. In einem wahren Krimi lag Rehna im ersten Satz bereits mit 6:14 hinten, legte dann aber richtig los, überrumpelte den Gegner und erspielte sich mit einem 25:22 den Satzsieg. Der zweite Satz ging dann aber mit 25:19 an den ETV, sodass der Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Die Anssprache von RSV-Trainerin Heike Grevsmühl vor dem Entscheidungssatz schien zu wirken, denn endlich wurde dem Gegner kein Vorsprung „gewährt“. Nachdem die RSV-Volleyballer mit 10:5 führten, gaben sie den Sieg nicht mehr aus der Hand (15:12). „Eine ganz starke Kampfleistung der Jungs, die nie aufgegeben und großen Teamgeist bewiesen haben“, war Heike Grevsmühl mit dem Auftakt zufrieden. Im letzten Gruppenspiel gegen den TSV Neustadt gewann der Rehnaer SV dann auch (17; 22) und übernachtete somit als Gruppensieger.

Am nächsten Tag hatten die Rehnaer als Gruppensieger und damit Halbfinalist die Muse, ihren kommenden Gegner in dessen Überkreuzvergleich (Gruppen-Zweiter A gegen – Dritter B) zu beobachten. Das sollte Gastgeber HT16 sein, der sich gegen Eimsbüttel 2:0 durchsetzte. Mutig ging das RSV-Team in das Halbfinale, lag allerdings nach 4:4 plötzlich 4:9 zurück, kämpfte sich aber wieder fast heran (8:10). Mithilfe einiger unklarer Entscheidungen des heimischen Schiedsrichters, die nicht immer nachvollziehbar waren und bei so einigen Zuschauern den Eindruck der Parteilichkeit hervorriefen, gewann der Gastgeber am Ende mit 2:0 (25:21; 25:18). Trotzdem ging der RSV mit großem Engagement in sein letztes NDM-Spiel, denn nun ging es darum, die Bronzemedaille und einen Platz auf dem Siegerpodest zu erkämpfen. Mit der VG Flensburg-Adelby wartete im Spiel um Platz 3 der Schleswig-Holstein-Meister, der sein Halbfinale gegen den Schweriner SC verloren hatte. Auch diese Partie verlangte den RSV-Spielern alles ab. Die knappen Satzstände von 27:25 und 25:23 zeugen davon, wie umkämpft es war. Letztlich war die bessere Angriffsleistung der Rehnaer ausschlaggebend für deren Sieg.

Und so strahlten am Ende der Volleyballer des Rehnaer SV auf dem Siegerpodest. Der Schweriner SC als Meister und die HT 16 vertreten Norddeutschland bei den deutschen Meisterschaften am 18./19. Juni in Hamburg.

Platzierung norddeutsche Meisterschaft 2016:

1. Schweriner SC, 2. HT16, 3. Rehnaer SV, 4. VSG Flensburg-Adelby, 5. TSV Neustadt, 6. Eimsbütteler TV.




zur Startseite

von
erstellt am 31.Mai.2016 | 23:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen