Fussball : Rehnaer C-Jugend feiert Pokalsieg

Jubel und blaue Wolken: Die Rehnaer gewannen den Pokal auf dem heimischen Rasen gegen Dynamo Schwerin.  Fotos: Maik Freitag
1 von 3
Jubel und blaue Wolken: Die Rehnaer gewannen den Pokal auf dem heimischen Rasen gegen Dynamo Schwerin. Fotos: Maik Freitag

Klosterstädter bejubeln am Herrentag einen klaren Sieg über Dynamo Schwerin

von
02. Juni 2019, 18:25 Uhr

Am Herrentag rollte König Fußball in Rehna. Zwei Pokalendspiele standen auf dem Programm, um den Kreispokalsieger der D- und der C-Jugend zu ermitteln. Den Anfang machten die beiden Wismarer Clubs in der D-Jugend. Man merkte schnell, dass die PSV-Spieler gegen den jüngeren Jahrgang der Ankerkicker körperliche Vorteile hatten und dieses Spiel unter der Leitung von Dirk Kubon mit 4:0 souverän gewannen.

Als dann um 11.30 Uhr der Rehnaer SV und die Dynamos aus Schwerin auf verkürztem Großfeld um den Pokal kämpften, war schon Gänsehaut bei allen vorhanden. Vor gut 160 Zuschauern begannen beide Teams sehr Verhalten, wusste man doch, das der erste Fehler schon Spielentscheidend sein kann. Erste Chancen auf beiden Seiten wurden in den ersten 15 Minuten noch vergeben. Doch dann erzielte der Torschütze vom Dienst ,Lars Wischnewski, die Führung für die Heimmannschaft. Durch gute bis sehr gute Reaktionen von Jonas Bahnert ging Rehna mit diesem Vorsprung in die Halbzeit.

Rehna zog sich in der zweiten Halbzeit keineswegs zurück, um den Vorsprung zu verwalten. Sie versuchten selber nach vorn zu spielen und Lukas Dahm war es vorbehalten, den RSV mit 2:0 in Front zu schießen. Mit seinem Schuss ins rechte Dreiangel ließ er dem Schweriner Torwart keinerlei Abwehrchancen. Als dann Jupp Nachtigall 25 Minuten vor Schluss gar auf 3:0 erhöhte, kannte der Jubel keine Grenzen. Dynamo erzielte in der 49 Minute den Ehrentreffer und warf jetzt alles nach vorn. Doch wieder Lars Wischnewski und Richard Witt mit sauberen Kontertoren machten den berühmten Sack zu, um den Pokal in Rehna zu behalten. Eine sehr gute mannschaftliche Leistung ist der Vater dieses Erfolges, den sich jeder der eingesetzten Spieler verdiente. Auch die Schweriner als sehr faire Verlierer hatten ihren Anteil an einem hervorragendem Endspiel, dass Schiedsrichter Timo-Jens Templin ohne große Probleme über die Zeit brachte.

Der RSV möchte sich bei allen Helfern bedanken, die diesen Tag mitgestalteten. Ebenso bei allen Fans für die wahnsinnige Unterstützung während und nach dem Spiel.


Rehnaer SV: Bahnert, Fürchow, Helms, Gayda, Witt, Pilz, Nachtigall, Dahm, Wischnewski, Sigfanz, Harder, Langohr

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen