Volleyball : „Norddeutschen“ sind das Ziel

Das RSV-Team: stehend v.l. Jonas Korff, Jupp Nachtigall, Luca Niemann, Jonathan Helms. Vorn v.l. Johann Fickel, Justin Zähle, Silas Wiechert, Thore Meitzel
Das RSV-Team: stehend v.l. Jonas Korff, Jupp Nachtigall, Luca Niemann, Jonathan Helms. Vorn v.l. Johann Fickel, Justin Zähle, Silas Wiechert, Thore Meitzel

Rehnaer U18-Volleyballer werden Vize-Pokalsieger und haben die Qualifikationsrunde für die Landesmeisterschaften vor Augen

von
08. Dezember 2019, 18:47 Uhr

Die ältesten Nachwuchs-Volleyballer des Rehnaer SV preschen im Landespokal voran. Wie jede Saison sind die U18-Spieler (Jahrgänge 2003 und jünger) die Ersten, die zum Landespokalfinale rufen. Gastgeber des Wettkampfes des Volleyballverbandes Mecklenburg-Vorpommern war der Schweriner SC.

Die drei Finalisten spielten je zwei Gewinnsätze gegeneinander. Der Rehnaer SV musste zuerst gegen den SV Warnemünde antreten und dominierte das Spiel deutlich. Der 2:0-Sieg stand nie infrage, schon die druckvollen Aufschläge bereiteten der Warnemünder Annahme große Probleme und machten es ihnen schwer, druckvolle Spielzüge aufzubauen. Die Rehnaer Trainerin Heike Grevsmühl zeigte sich mit den Satzergebnissen von 25:13 und 25:9 natürlich sehr zufrieden.

Im nächsten Spiel der Rehnaer gegen den Schweriner SC war es dann wesentlich schwerer, Punkte zu erzielen, denn schließlich sammeln die Jungen des Schweriner Leistungszentrums in der Landesliga Herren Spielerfahrung und zeigen dort mit dem derzeitigen vierten Tabellenplatz eine beachtenswerte Leistung. Entsprechend selbstbewusst spielte der SSC den ersten Satz herunter und gewann gegen sehr zögerlich agierende Rehnaer 25:7. Im zweiten Satz legte das RSV-Team dann endlich seine Zurückhaltung ab, konnte in vielen Spielphasen gut mithalten und einen spannenden Satz liefern Das 17:25-Satzergebnis war aus Rehnaer Sicht eine respektable Leistung. „Schade, ein paar mehr Spiele auf diesem Niveau würden mein Team ein ganzes Stück voranbringen. Die brauchen wir unbedingt, denn wir wollen uns für die norddeutschen Meisterschaften Ende März qualifizieren und dort mithalten können. Deshalb hoffen wir, im März noch ein Vorbereitungsturnier in unserer neuen Rehnaer Sporthalle durchführen zu können“, resümierte die RSV-Trainerin.

Bereits am kommenden Wochenende fahren die Rehnaer U18-Spieler nach Greifswald zur Qualifikationsrunde für die Landesmeisterschaften, die am 2.Februar 2020 in Rehna stattfinden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen