zur Navigation springen
Lokaler Sport Gadebusch-Renhaer Zeitung

13. Dezember 2017 | 10:19 Uhr

Motocross : Motocross-Auftakt in Gletzow

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

In Gletzow bei Rehna fand am Wochenende der erste Lauf des Nordwestmecklenburg-Cups statt

svz.de von
erstellt am 07.Apr.2014 | 23:00 Uhr

Der Motocrossauftakt der Saison in Gletzow bei Rehna war ein voller Erfolg. Das erste von drei Rennen um den Nordwestmecklenburg-Cup, Nachfolger der Kreismeisterschaft, wurde vom MC Rehna im ADAC veranstaltet und fand mit 117 Startern eine ausgezeichnete Resonanz. Der 1250 Meter lange Kurs war optimal vorbereitet und der kurzzeitig einsetzende Regen störte den Ablauf nicht. Knapp 1000 Zuschauer waren von den spannenden Rennen begeistert und feuerten die Fahrer bis zum Schluss lautstark an.

Höhepunkt der Rennen waren die deutschlandweit ausgeschriebenen Läufe der Open-Klasse. Der Wismaraner Toni Hoffmann vom gastgebenden MC Rehna gewann in der Klasse beide Läufe souverän und war anschließend sichtlich zufrieden. „Das waren gute Rennen, es war aber auch nicht so schwierig“, erzählt der 19-Jährige. Hinter Hoffmann auf Platz zwei fuhr Rene Genscher vom MC Schwerin-Süd, Platz drei ging Toni Hoffmanns Bruder Pit, ebenfalls vom MC Rehna. Auf den Plätzen vier und fünf landeten die Fahrer Christian Nagel vom MC Vellahn und Julian Schramm vom MC Rehna. Da die ersten Drei nicht für den gesamten Cup gemeldet haben, übernehmen Schramm und Nagel punktgleich die Gesamtführung.

Julian Schramm war auch gleichzeitig der Pechvogel des Tages. Im ersten Lauf lief trotz eines Sturzes alles noch einigermaßen „gut“, denn Schramm wurde Zweiter. Im zweiten Lauf stürzte der 23-Jährige abermals, diesmal landete das Motorrad aber direkt auf ihm, so dass Schramm nicht heraus kam. Alle anderen Fahrer zogen vorbei. Anschließend begann eine eindrucksvolle Aufholjagd, die der Fahrer vom MC Rehna, trotz eines weiteren Sturzes auf Rang acht beendete. „Ohne die Stürze wäre mindestens der zweite Platz möglich gewesen“, war sich Schramm hinterher sicher. „Und vielleicht hätte ich auch mit Toni Hoffmann um den Sieg kämpfen können. Noch ist aber nichts verloren, ich will den Cup aufjedenfall gewinnen“, gab sich Schramm in Hinblick auf die weiteren Rennen angriffslustig. Ohne Sturz scheint die Prognose im Bereich des Möglichen.

Toni Hoffmann ist bei den kommenden Läufen in Dassow und Upahl nicht dabei. Er hat größere Ambitionen und konzentriert sich auf den ADAC-Youngster-Cup in drei Wochen. Den Lauf in Gletzow nutzte Hoffmann, um sich für die Serie, eine Art Europameisterschaft, vorzubereiten.

Für Christian Nagel vom MC Vellahn sind das gute Neuigkeiten. Der letztjährige Kreismeister und somit Titelverteidiger musste auf der Strecke einsehen, dass die Konkurrenz in diesem Jahr stärker ist. Nach Platz drei im ersten Lauf und Platz fünf im zweiten Lauf belegt er nach dem ersten von drei Rennen Gesamtplatz vier. Die Titelverteidigung hat Nagel aber noch nicht abgeschrieben. „Die Strecke in Dassow meiden viele. Von daher werden wir sehen, wer am Schluss ganz oben steht“, so Nagel.

Den gesamten Artikel lesen Sie in der Dientagsausgabe der Schweriner Volkszeitung.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen