zur Navigation springen
Lokaler Sport Gadebusch-Renhaer Zeitung

18. November 2017 | 07:41 Uhr

Volleyball : Medaillenchance nicht genutzt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die U20-Volleyballer des Rehnaer SV werden bei den Norddeutschen Meisterschaften trotz guter Leistungen nur Fünfter

svz.de von
erstellt am 07.Mai.2014 | 23:00 Uhr

Am Wochenende fanden in Schwerin die Norddeutschen Volleyball-Meisterschaften der U20 statt. Die Meisterschaften der Jahrgänge 95 und jünger sind das Qualifikationsturnier für die Deutschen Titelkämpfe. Die Meister und Vizemeister der drei norddeutschen Volleyballverbände aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern spielten um die begehrten Tickets.

Der Rehnaer SV nahm als Vize-Landesmeister teil und startete in der zweiten Spielrunde des ersten Wettkampftages gegen den Eimsbütteler TV. Die hatten ihr erstes Spiel gegen den Eckernförder MTV mit 2:0 gewonnen und wollten mit einem zweiten Sieg Staffelerster werden. Im ersten Satz schien diese Rechnung noch aufzugehen, denn die Rehnaer um Kapitän Freddy Kähler starteten nervös in die Meisterschaft. Zu viele Aufschlagfehler ermöglichten den Hamburgern einfache Punkte und der erste Satz ging 15:25 verloren. Im zweiten Satz waren die Rehnaer Jungs aber von Beginn an wach, spielten konzentriert und erreichten schnell eine 5:1-Führung. Diese gaben sie bis zum Satzende nicht mehr ab und gewannen den zweiten Durchgang mit 25:19. Auch im Tie-Break legte der RSV hochmotiviert los. Spannende und umkämpfte Spielzüge sowie abwechselnde Einpunktführungen zeigten, dass beide Teams den Sieg unbedingt wollten. Mit 13:11 erreichten die Klosterstädter erstmals einen Zwei-Punkte-Vorsprung. Ludwig Oldenburg blockte dann zum 14. Punkt und Leon Wallenta verwandelte den Matchball zum 2:1-Sieg mit einem starken Aufschlag.

Im zweiten Vorrundenspiel gegen den Eckernförder MTV schlossen die Rehnaer an die starken Leistungen der ersten Partie an, brachen aber Mitte des ersten Satzes bei einer 14:8-Führung ein. Die Kräfte schwanden und die geringen Wechselmöglichkeiten des Teams machten sich bemerkbar. Der EMTV kämpfte sich zurück in die Partie und gewann am Ende knapp mit 26:24.

Der zweite Satz war ähnlich umkämpft. Bis zum 20:20 schenkten sich beide Mannschaften nichts, ehe die RSV-Jungs fünf Punkte in Folge zuließen und die Partie mit dem zweiten Satzverlust (20:25) verloren. Damit hatte sich der Rehnaer SV aufgrund des schlechtesten Satzverhältnisses auf den dritten Staffelplatz zurückkatapultiert.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in Ihrer Donnerstagsausgabe der Gadebusch-Rehnaer Zeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen