zur Navigation springen
Lokaler Sport Gadebusch-Renhaer Zeitung

23. Oktober 2017 | 08:27 Uhr

Volleyball : Medaille knapp verpasst

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

U18-Volleyballer des Rehnaer SV werden bei Landesmeisterschaft hinter Schwerin, Greifswald und Warnemünde Vierter

svz.de von
erstellt am 24.Jan.2017 | 23:14 Uhr

Die U18-Volleyballer des Rehnaer SV haben bei den Landesmeisterschaften in Stralsund eine Medaille knapp verpasst. Die sechs teilnehmenden Mannschaften spielten auf drei Spielfeldern Jeder gegen Jeden – spannende und kräftezehrende Spiele waren also garantiert.

Gleich zu Beginn wartete auf die jungen RSV-Sportler Titelfavorit Schwerin, der seiner Favoriten-Rolle gerecht, alle Spiele deutlich mit 2:0 gewann und Landesmeister wurde. Dahinter gab es allerdings einen großen Wettkampf um Rang zwei und die damit verbundene Qualifikation für die norddeutschen Meisterschaften. Im zweiten Spiel gegen den SV Warnemünde gab es jedoch gleich eine weitere Niederlage im ersten Satz (16:25). Im zweiten Durchgang knüpften die Jungen um Spielführer Jonas Mährle endlich an ihre guten Aktionen gegen den SSC an und gewannen 25:18. Im Tiebreak wechselte die knappe Führung ständig, kein Team setzte sich ab. Leider gelang dem RSV ab dem 10:10 kein Punkt mehr und mit 10:15 war die 1:2–Niederlage besiegelt.

In Spiel drei gegen den SV Pädagogik Wismar musste nun unbedingt ein Sieg her. Mit großem Kampfgeist, mutigen Angriffen und starken Aufschlägen erkämpfte das RSV-Team nach dem 23:25–Satzverlust noch einen 2:1-Sieg (25:21; 15:13). Und auch im Spiel gegen den ESV Turbine Greifswald ging der erste Satz (25:17) an die Klosterstädter. Satz zwei sicherte sich allerdings Greifswald und auch der Tiebreak ging an die Sportler aus der Hansestadt.

Noch war aber nichts endgültig verloren, denn Platz drei war noch in Reichweite. Der notwendige 2:0- Sieg gegen den Stralsunder VV wurde mit zweimal 25:19 klargemacht. Aus einer guten Teamleistung ragte auch hier wieder Lucas Koloske mit treffsicheren und harten Angriffsschlägen aus dem Vorder- und Hinterfeld heraus. Da auf dem Feld nebenan Turbine Greifswald einen Satz gegen den SV Warnemünde gewann, diese aber das Spiel mit 2:1 für sich entschieden, rutschte der RSV auf den undankbaren vierten Platz ab. „Hätte Greifswald das Spiel gewonnen, wären wir Dritter geworden. Schade, ich hätte den Jungs die Medaille gegönnt, denn sie haben fleißig trainiert und tolle Spielaktionen gezeigt“, so eine zunächst enttäuschte RSV-Trainerin Heike Grevsmühl. „Doch eigentlich hatten sie es ja sogar selbst in der Hand gehabt. Wenn wir gegen Greifswald im Tiebreak nicht eingebrochen wären und gewonnen hätten, wären wir sogar Zweiter geworden“, ergänzte die Übungsleiterin.

Nichtsdestotrotz haben sich die Volleyballer des Rehner SV gut präsentiert und wacker geschlagen. Zum Landespokalfinale am 26. März in Greifswald soll es dann eine Revanche geben.

Platzierungen Landesmeisterschaften U18:

1. Schweriner SC, 2. ESV Turbine Greifswald, 3. SV Warnemünde 4. Rehnaer SV, 5. SV Pädagogik Wismar, 6. Stralsunder VV.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen